Kreisliga Göttingen-Osterode

Erste Mündener Kreisfußballer legen los

+
Gegenwehr: Der Tuspo (hier Oguzhan Özgen, rechts) hofft auf einen guten Start.  

Nach viermonatiger Winterpause soll in der Fußball-Kreisliga der Ball am Wochenende zumindest bei einigen Vereinen wieder rollen.

Während das Nachholspiel des TuSpo Weser Gimte gegen den FC Höherberg trotz der zuletzt widrigen Witterungsbedingungen wohl stattfinden kann, scheint das bei der Partie des DSC Dransfeld in Rosdorf doch eher fraglich (geplanter Anpfiff für beide Partien: Sonntag, 14 Uhr).

TuSpo Weser Gimte – FC Höherberg (Hinspiel 1:3). Gerade einmal zwei Punkte trennen den Tabellendreizehnten aus Gimte vom Team aus dem Eichsfeld, das als Zwölfter ebenfalls mitten im Abstiegskampf steckt. „Verloren ist also eigentlich verboten“, sagt TuSpo-Trainer Dzevad Gracic, dessen Team im Falle einer Niederlage den Kontakt zum Tabellenmittelfeld zu verlieren droht. „Andererseits ist die Saison noch lang, und es gibt noch viele Punkte zu verteilen“, so Gracic, für den die Wintervorbereitung mit seinem Team eher suboptimal verlief. „Weil wir draußen nicht trainieren konnten, haben wir ausschließlich Lauf- und Krafteinheiten absolviert“, sagt er. In Testspielen gegen die SG Reinhardshagen (3:2), die SG Landwehrhagen/Benterode (3:6) und den Bonaforther SV (2:1) habe man etwas Spielpraxis sammeln können. „Was ich da gesehen habe, war trotz des fehlenden Trainings gut, die Ergebnisse waren nur zweitrangig“, so der Coach, der am Sonntag auf Rückkehrer Dario Brkic (Bruch im Fuß) verzichten muss. Dafür kehrt mit Robin Blumenstein (auskurierter Kreuzbandriss) ein wichtiger Spieler in den Kader zurück.

SC Rosdorf – DSC Dransfeld (0:4). Drei Testspielniederlagen und ein Sieg (3:2 am Dienstag beim FC Auetal) sowie zwei Trainingseinheiten unter freiem Himmel – so lautet die Vorbereitungsbilanz beim DSC Dransfeld. Sollte in Rosdorf wider Erwarten gespielt werden (die Gastgeber haben dem Vernehmen nach große Probleme mit Wühlmäusen auf ihrem Platz), würden mit Justus Ilse und Tom Heditzsch zwei gesperrte Spieler fehlen.

Dennoch würden die Dransfelder Spieler sicher alles daran setzen, sich für die derbe 0:4-Hinspielpleite zu revanchieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.