Fußballderbys am Samstag und Montag

Escherode gegen Nieste nach Uschlag verlegt

+
Dynamisch: Jonas Kördels Ausfall für das Derby wiegt schwer.

Altkreis Münden. Im zweiten Anlauf wollen die Fußballer der SG Escherode/Uschlag, das lang ersehnte Derby gegen den Tuspo Nieste austragen.

Die Partie wurde von Escherode nach Uschlag verlegt. Anpfiff ist am Samstag um 15.30 Uhr.

Ein Ortstermin am Freitag auf dem Escheröder Sportplatz ergab, dass dieser nicht bespielbar ist. Somit werden sich die Niester Anhänger, die Escherode zu Fuß hätten erreichen können, nun doch für ein paar Kilometer ins Auto setzen müssen. Trotzdem erwartet die SG eine anständige Kulisse für dieses Nachbarduell. Nieste ist mit Trainer Michael Pfaffenbach noch mitten drin im Aufstiegsrennen. Die Gastgeber um Coach Carsten Ernst, derzeit Tabellensechster, werden für einen Punktgewinn alles geben müssen. Vor allem, da mit Torhüter René Schauwecker, Jonas Kördel und Kapitän Maximilian Pleß drei wichtige Spieler ausfallen.

1. Kreisklasse

Vier vergebliche Anläufe, ein Heimspiel über die Bühne zu bringen, hat der FC Niemetalseit Anfang März schon unternommen. Im fünften Versuch gegen den FC Lindenberg Adelebsen (Sa., 16 Uhr) soll es endlich klappen. Die Gäste stehen als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz. Mit einem Sieg könnten sie sich wieder ins Geschäft bringen.

2. Kreisklasse

Die Abgänge von Ahmet Demirtas und Ömer Terzi tun uns schon weh“, gibt Tuspo Gimtes U23-Spielertrainer Timo Jesswein zu. Die 19-Jährigen sind zum Kreisligisten Türkgücü gewechselt. Gut, dass in dieser Situation ein ebenfalls talentierter Akteur nach vielen Verletzungen einen Neustart probiert: Julian Köhler wird im Derby gegen den 1. FC Gimte (Montag, 12.15 Uhr, Rattwerder) vermutlich neben Jesswein in der Innenverteidigung auflaufen.

Während der Tuspo zumindest in dieser Woche auf Rasen trainierte, können davon die Spieler des 1. FC Gimte bislang nur träumen. „Wir fangen praktisch bei Null an“, meint Torjäger Adrian Griesam. Auch für die Motivation der Spieler sei der Wiederauftakt enorm wichtig. Den bestreitet der 1. FC, der das Hinspiel gewonnen hat, mit Neuzugang Max Franke (SG Bühren/Scheden), der in die Defensivabteilung eingebunden wird. Ein Fragezeichen steht für das Derby hinter Torhüter Nils Grünewald. So könnte es wie im Hinspiel zwischen den Pfosten zu einem Vater-Sohn-Duell kommen. Gianluca Heinisch hütete beim 0:2 Anfang August das Tuspo Gehäuse, Vater Stefan Heinisch das des FC.

Auf dem Papier ist die Saison schon acht Monate alt. Und es ist schwierig zu erklären, warum der TSV Jahn Hemeln erst sieben Spiele bestritten hat. Mehrere Spielverlegungen aus Gründen, die nichts mit der Beschaffenheit der Sportplätze zu tun hatten sowie die Rückzüge des SV Sieboldshausen, Türkgücü Münden II und des TSV Jühnde (bereits vor der Serie) haben die Hemelner zu Gelegenheitskickern werden lassen. Doch nun hofft die Mannschaft, dass endlich Zug in die Sache kommt. Gelegenheit besteht über Ostern zumindest einmal. Und zwar am Montag beim Tabellenzweiten Sparta Göttingen III (11 Uhr, Kunstrasen, Greitweg). Das für den Samstag angesetzte Gastspiel bei der Dransfelder Reserve fällt aufgrund der Platzverhältnisse aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.