Kreisliga Göttingen am Freitag

Gimte und Dransfelder SC schon heute im Einsatz

+
Klappt es diesmal? Ahmet Demirtas und der Tuspo Gimte wollen heute den ersten Saisonsieg.

Gimte/Dransfeld – In der Fußball-Kreisliga will der TuSpo Weser Gimte im Heimspiel gegen den TSV Nesselröden endlich die Wende einleiten und den ersten Saisonsieg einfahren. Aufsteiger DSC Dransfeld will nach dem überraschenden 3:2-Heimsieg über den FC Höherberg nachlegen

TuSpo Weser Gimte – TSV Nesselröden (Fr., 18.30 Uhr). Auch wenn der Saisonauftakt für den Bezirksliga-Absteiger mit nur einem Zähler aus sechs Partien alles andere als geglückt ist, so war zuletzt doch ein Aufwärtstrend zu erkennen. Vor allem beim 1:2 beim nach wie vor verlustpunktfreien Spitzenreiter in Breitenberg bot das Team von Trainer Dzevad Gracic eine starke Vorstellung und schrammte nur knapp an einer Überraschung vorbei. „Wenn die Jungs die Einstellung aus dieser Partie mitnehmen, dann haben wir gegen Nesselröden sehr gute Chancen“, zeigt sich Gracic optimistisch, dass es endlich mit dem ersten Dreier klappt. Dabei helfen dürfte auch die sich deutlich entspannende Personalsituation. Zwar fallen mit den verletzten Kilian Stracke und Yannik Nüsse zwei wichtige Spieler weiterhin aus, doch mit Lennart Maar, Marvin Rusteberg, Aydin Demircan und Christopher Hayn kehren gleich vier zuletzt verhinderte oder angeschlagene Spieler in den Kader zurück. „Damit können wir erstmals in dieser Saison personell nahezu aus dem Vollen schöpfen“, freut sich Gracic.

Ein Selbstläufer wird die heutige Aufgabe allerdings dennoch nicht. Die Gäste haben zwar die letzten beiden Begegnungen verloren (2:4 in Rosdorf und zuletzt 0:3 zuhause gegen Neuhof), hatten aber ihre ersten beiden Saisonspiele siegreich bestreiten können (3:1 gegen den RSV Göttingen 05 und 1:0 in Dorste). Die Gimter sollten also gewarnt sein.

TSV Groß Schneen – DSC Dransfeld (Fr., 18.30 Uhr). Nach den überwiegend schwachen Ergebnissen während der Saisonvorbereitung und den beiden Niederlagen zum Saisonauftakt haben sich die Hasenmelker berappelt und liegen mit inzwischen sechs Punkten aus fünf Spielen voll im Soll. „Jetzt hoffen wir, dass wir den Schwung vom Höherberg-Spiel mitnehmen und die positive Entwicklung der vergangenen Wochen auch in Groß Schneen fortsetzen und von dort vielleicht auch etwas Zählbares mitnehmen können“, sagt Spielertrainer Christopher Worbs. Dabei ist ihm sehr bewusst, dass es „eine ganz schwere Aufgabe“ wird, zumal der TSV Groß Schneen nach zuvor zwei Niederlagen in Folge zuletzt bei Titelaspirant Groß Ellershausen mit 1:0 gewann und mit Yüsüf Beyazit (traf in dieser Saison bereits sieben Mal ins Schwarze) den wohl gefährlichsten Torjäger der Liga in seinen Reihen hat. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.