Gäste ein starker Gegner

Spiel der Woche: 1. FC Gimte besiegt TSV Jahn Hemeln 2:0

+
Ab durch die Mitte: Hemelns Sebastian Kühne will sich gegen die Gimter Sascha Hoege (links) und Jonas Uckermann durchsetzen. Letztlich hielt die Gimter Abwehr aber stand. 

Gimte. Der 1. FC Gimte bleibt in der 2. Kreisklasse-Süd ohne Verlustpunkt. Auch gegen die im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verbesserten Fußballer des TSV Jahn Hemeln siegte das Team mit 2:0 (1:0).

Allerdings: Die Gäste waren keineswegs schlechter. Gefühlt hatten sie sogar mehr Ballbesitz, scheiterten aber an der gut organisierten Gimter Defensive und Torhüter Stefan Heinisch. Der verzeichnete seine größte Tat bei einem 13-Meter-Schuss durch Hemelns diesmal unglücklich agierenden Neuzugang Sebastian Kühne. Heinisch lenkte den Flachschuss noch an den Innenpfosten. Dieser Schuss hätte den Hemelner Ausgleich bedeuten können, den sie aufgrund einer starken zweiten Halbzeit verdient gehabt hätten.

Vor der Pause war Gimte, das unter anderem auf Adrian Griesam, Abwehrchef Lukas Fromm und Jannis Thomae verzichten musste, gefährlicher gewesen. Besonders durch Mirko Wasmuth. Zunächst scheiterte er am Außenpfosten, dann hatte er fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff seinen großen Auftritt: Einen Freistoß aus 18 Metern schlenzte er gekonnt über die Mauer ins Eck. „Schön, dass der mal gepasst hat“, meinte der Torschütze, „allerdings haben wir uns ohne Adi Griesam schon schwer getan; ich bin deshalb sehr zufrieden.“

Genauso wie Trainer Marcus Gutheil, dessen Team kaum Großchancen zuließ und nach einem Kroker-Eckball durch den aufgerückten Sascha Hoege die Entscheidung erzwang. „Das war heute eine Kampfleistung“, meinte Gutheil, „gut, dass unsere Abwehr gegen starke Hemelner so auf dem Posten war.“

Für das Lob konnte sich Hemelns Trainer Holger Bode natürlich nichts kaufen. Er sagte: „Vor dem 2:0 waren wir am Drücker, aber letztlich haben uns zwei Standards das Genick gebrochen.“ Darüber hinaus ließen die starken Innenverteidiger Henne und der auch nach vorne Impulse setzende Eberhard wenig zu.

1. FC Gimte: Heinisch - Lieberknecht, Büchner, Uckermann, Hoege - N. Griesam - Hüttner, Wasmuth, Schröder - Kroker, P. Sommer Eingewechselt: B. Grünewald, Rommel, Burmeister TSV Hemeln: Hartmann - H. Grünewald, Henne, Eberhard, T. Kühne - Keller, Kujawski, Dietrich, Olesch - S. Kühne, Brüller Eingewechselt: Kaps, Sohnrey Tore: 1:0 Wasmuth (40.), 2:0 Hoege (67.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.