Spiel der Woche: Kurioses Eigentor in letzter Minute lässt Gimter U23 gegen SG Bühren/Scheden jubeln

Glück und Pech dicht beeinander

Zweikampf im Mittelfeld: Der Gimter Fabio Chittano (links) begegnet dem zweifachen Torschützen Sascha Fuchs. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Eine Halbzeit Fußball zum Abgewöhnen und dann eine Schlussphase, in der die Gefühle hin und her gerissen wurden – das war das Gericht, das die Zuschauer am Sonntagmittag auf dem Mündener Rattwerder aufgetischt bekamen. Im Kellerduell der 2. Fußball-Kreisklasse setzte sich die U23 des Tuspo Weser Gimte gegen die SG Bühren/Scheden mit 3:2 (0:1) durch. Gleichzeitig übergaben die Gimter dem spielfreien TSV Jühnde den zweiten Abstiegsplatz.

Doch allzu sicher dürfen sich weder Gimte noch Bühren/Scheden sein, dass sie am Ende die Klasse halten. Viel zu mängelbehaftet waren die Leistungen. Völlig unerklärlich, warum die junge Gimter Elf, in deren Reihen gleich acht Spieler mit zumindest etwas Bezirksliga-Erfahrung standen, in der ersten Halbzeit so wenig Willen und durchdachte Aktionen zeigte. Das wussten die kämpferisch starken Gäste zu nutzen: Nach einem Einwurf war Gästespieler Sascha Fuchs plötzlich auf und davon und schob zur Führung ein (25.).

Direkt nach Wiederanpfiff zog aber Gimtes Dennis Becker aus 16 Metern ab und sorgte für ungläubiges Staunen selbst in den eigenen Reihen. Umstritten dann die Gimter Führung: Die Gäste reklamierten unmittelbar vor ihrem Handspiel im eigenen Strafraum ein Gimter Foul, trotzdem gab es Strafstoß. Christopher Hayn ließ Etienne Lux keine Chance. „Danach waren wir hinten viel zu offen“, sprach Hayn jene Situationen an, die Bühren/Scheden sogar zum Sieg hätten verhelfen können. Kecker traf aber nur den Pfosten und Heinisch im Gimter Tor musste mehrmals Kopf und Kragen riskieren. Dann aber ein Foul im Strafraum und Sascha Fuchs schien mit seinem zweiten Tor des Tages für die SG einen Punkt retten zu können. Aber es gab ja noch einen Gimter Angriff: Christopher Hayn passte den Ball von rechts in den 16er, wo sich Keeper Lux und Neururer bei der Abwehr nicht einig waren. Irgendwie prallte das Leder von ihnen zum Gimter Sieg ins Tor. Es war der erste Erfolg seit dem 9. Oktober. Auch damals gab es ein 3:2. Der Gegner: Natürlich die SG Bühren/Scheden.

„Ich hoffe, dass der Sieg unserem Selbstvertrauen einen Schub gibt“, sagte Tuspo-Trainer Kai Mentel. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns zusammengerissen. Letztlich war es doch verdient.“ SG-Spielertrainer Björn Beushausen gab zu Protokoll: „Ein Punkt wäre heute wichtig gewesen, aber es ist ja auch für uns noch alles möglich.“

Tuspo U23: Heinisch - M. Apel, K. Apel, Schmitz, Osmanko - Suppa, Becker, Chittano, H. Salman - Fleck, Hayn. Eingewechselt: Kutzera, Marchesano, M. Salman. Bühren/Scheden: E. Lux - Neururer, Schucht, F. Bertram, Rinke - Zimmermann, Fuchs, Franke, Arndt - Kecker, K. Lux. Eingewechselt: Ph. Bertram, Lotze, Dempewolf, Beushausen. SR: Förster Tore: 0:1 Fuchs (24.), 1:1 Becker (47.), 2:1 Hayn (HE/60.), 2:2 Fuchs (FE/85.), 3:2 ET (89.)

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.