Spiel der Woche: SG Landwehrhagen/Benterode hofft nach 4:2 auf Klassenerhalt

Ein Heimsieg, der gut tut

Die Entscheidung: Björn Brodersen verwandelt einen Strafstoß zum 4:2.

Landwehrhagen. Die Anspannung vor dem Heimspiel gegen Hemeln war groß. Als Vorletzter der 2. Fußball-Kreisklasse C stehen die Fußballer in Landwehrhagen so schlecht da wie noch nie in den letzten zehn Jahren. Der 4:2 (3:2)-Erfolg könnte im Abstiegskampf aber schon entscheidend gewesen sein.

Und dass, obwohl Konkurrent und Tabellen-Schlusslicht Obernjesa (liegt zwei Punkte zurück) in Settmarshausen ebenfalls gewann (3:2). Denn während Landwehrhagen/Benterode noch zwei Chancen für weitere Punkte hat (in Speele und gegen Gimte II) besitzt Obernjesa nur noch eine Möglichkeit beim Meister in Elliehausen – das erscheint nicht gerade realistisch.

Am Freitagabend hatten sich die SG-Spieler, Vorstand und Trainer Holger Klessen noch einmal zusammengesetzt, um sich auf das Spiel gegen Hemeln einzuschwören. Hinter der Mannschaft liegt eine äußerst schwierige Saison. Landwehrhagens Abteilungsleiter und Spieler Christian Kühne meint, dass die neue Spielgemeinschaft mit der FSV Benterode im vergangenen Sommer aufgrund der Kürze der Zeit nicht bis ins letzte Detail durchgeplant werden konnte. Die Folge war, dass die zweite Mannschaft während der Saison wegen Spielermangels abgemeldet werden musste. Durch den Trainerwechsel im Winter von Klaus Nemitz zu Holger Klessen gingen auch der ersten Mannschaft der SG einige Akteure verloren. So konnte keine Ruhe in der Spielgemeinschaft aufkommen. Nur gegen Werder II wurde gewonnen, gegen Obernjesa gab es ein mageres 2:2.

Doch gegen den TV Jahn Hemeln schien nun zumindest eine Halbzeit lang eine andere Mannschaft auf dem Rasen zu stehen. Selbst das super-frühe Hemelner Führungstor (Trainer Michael Rudolph stoppte 53 Sekunden nach dem Anpfiff) warf die Gastgeber nicht zurück. „Uns hat heute sehr geholfen, dass wir mit den A-Jugendlichen Felix Berthold und Julian Röther zwei zusätzliche, schnelle Spieler aufbieten konnten“, meinte Holger Klessen. Berthold glich nach Brodersens Pass zum 1:1 aus (11.), der gut aufgelegte Nino Röther nutzte ein Zuspiel von Marco Schade im Strafraum zur Führung (19.). Und es sollte noch besser kommen, denn René Patschinskys Schuss wurde für den von der Sonne geblendeten Torhüter Dennis Reichhardt auch noch abgefälscht – 3:1. Hemelns Trainer Michael Rudolf haderte gegen Ende der ersten Hälfte mit der Chancenverwertung. Es hätte für die Gäste mehr herausspringen können als der Anschlusstreffer durch Tobias Kühne nach Oleschs Ablage.

In der zweiten Hälfte war Hemeln feldüberlegen, Chancen gab es aber kaum noch. Erst als Julian Röther Christian Henne den Ball im 16er an den Arm schoss und Schiedsrichter Wolfgang Rübenach auf Strafstoß entschied, war die Partie durch Björn Brodersens Treffer entschieden.

Auch wenn es mit dem erhofften vorzeitigen Klassenerhalt am Sonntag noch nicht klappte, darf die SG nun umso mehr darauf hoffen. Einen neuen Trainer wird es bald auch geben: Andreas Kühne kehrt vom CSC 03 zurück, mit dem er in dieser Saison die Meisterschaft in der Kasseler Kreisliga B feierte. SG Landwehrhagen/Benterode: Pohr - Assmann, Werner, Gürleyen, Chr. Kühne - J. Röther, Brodersen, N. Röther, Patschinsky - Schade, Berthold. Eingewechselt: Bouillon, Pfordt. TSV Jahn Hemeln: Reichhardt - Grünewald, Henne, Brossok, Scherbinski - Wenzel, Ludewig, Mehmet, Brüller - Olesch, T. Kühne. Eingewechselt: Bergmann, S. Kühne. Tore: 0:1 Olesch 81.), 1:1 Berthold (11.), 2:1 N. Röther (19.), 3:1 Patschinsky (36.), 3:2 T. Kühne (43.), 4:2 Brodersen (89./Handelfmeter).

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.