Emotionaler Abschied mit der Meisterelf / Torflut in Scheden: Niemetal siegt 8:3

In Hemeln flossen Tränen

Ein Trikot zum Abschied: Der stellvertretende Spartenleiter des TSV Hemeln, Arnd Rode (links), überreicht das gute Stück mit zahlreichen Unterschriften an Michael Rudolph. Foto: Pietsch

Hann. Münden. In der 2.Fußball-Kreiklasse sahen die Zuschauer beim Abschied von Hemelns Trainer Michael Rudolph ein torreiches Spiel. Die Gäste aus Speele behielten dabei mit 7:5 (2:2) die Oberhand.

Die Überraschung für Rudoph war vor großer Kulisse gelungen. Vor dem Spiel war von einer Verabschiedung noch nichts zu sehen. Doch nachdem Schiedsrichter Brömsen aus Göttingen das Spiel beendet hatte, blieben die Speeler auf dem Feld. Dann kamen die Spieler der Hemelner Meistermannschaft aus dem Jahre 2003 auf das Spielfeld marschiert. Rauchfackeln wurden gezündet, und Nachwuchspieler hielten ein Banner mit der Aufschrift „Danke Rudi“. Bei Michael Rudolph, der 16 Jahre als Trainer aktiv war und nun den Posten des Teammanagers übernimmt, flossen die ersten Tränen. „Das war heute hochemotional, ein ganz toller Abschied für mich“, sagte er. Nach dem obligatorischen Abklatschen überreichte Arnd Rode dem scheidenden Trainer ein Trikot mit allen Unterschriften der Aufstiegsmannschaft. Wer der neue Trainer wird, werden die Verantwortlichen des Vereins demnächst bekanntgeben.

Zuvor war es ein flottes und schnelles Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Hemeln gelang dabei der bessere Start. Nach 20 Minuten führte die Rudolph-Elf mit 2:0. Doch die Gäste waren nicht gewillt, das Spiel zu verlieren. Bis zum Pausenpfiff hatten die Obergerichtler den Ausgleich geschafft. Nach der Pause spielten beide Mannschaften mit offenem Visier. Nach dem 3:2 für Hemeln drehten die Gäste das Spiel und schlugen zu. Beide Abwehrreihen hatten dabei nicht gerade ihren besten Tag erwischt. Es war ein munteres und kurzweiliges Spiel beider Mannschaften.

Tore: 1:0 Eigentor (8.) 2:0 Ludewig (20) 2:1 Eigentor (32.) 2:2 Kaduhr (36.) 3:2 Wenzel (51.) 3:3 Bartel (60.) 3:4 Dörner (62.) 3:5 Woltert (69.) 3:6 Dörner (71.) 4:6 Henne (76.) 4:7 Bartel (80.), 5:7 Scherbinski (86.).

SG Settmarshausen/Mengershausen - SG Werratal III 1:3 (0:2). Beiden Mannschaften sah man an, dass es um nichts mehr ging. Sie lieferten sich einen gemütlichen Sommerkick, und die Partie lief über weite Strecken ausgeglichen. Am Ende nutzten die Werrataler ihre Chancen etwas besser und gingen als glücklicher Sieger vom Platz. Für Werratal trafen Tetzer, Bickmeyer und Hüttner.

SG Bühren/Scheden - FC Niemetal 3:8 (1:2). Beide Mannschaften trafen sich in der ersten Halbzeit noch auf Augenhöhe. Obwohl Niemetal mehr vom Spiel hatte, blieben die Gastgeber zu jeder Zeit kontergefährlich und hatten so ihre Chancen. Nach der Pause gestaltete die SG die Partie offener, was letztendlich aber für die Gäste von Vorteil war und sie ihre Möglichkeiten in Tore ummünzten. Tore: 1:0 Meyer (21.), 1:1 Stetter (44.), 1:2 Salou (45.), 1:3 Meyer (59.), 1:4 Taubert (61.), 2:4 Stetter (63.), 2:5 Taubert (65.), 3:5 Kecker (67.), 3:6 Krech (75.), 3:7 Taubert (85.), 3:8 Guse (90.). (zrp/zrg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.