Spiel der Woche: FC Niemetals Stürmer schießt beim 6:3-Heimsieg vier Tore

Krech ist nicht aufzuhalten

Diesmal nur zweiter Sieger: Niemetals Neuzugang Tim Lux (rechts) muss Marco Will ziehen lassen. Foto: Pietsch

Imbsen. In der 2.Fußball-Kreisklasse D gewann der FC Niemetal gegen seinen Gast von der SG Landwehrhagen/Benterode mit 6:3 (3:2). Damit untermauerte Niemetal seine Ambition ganz vorne mitzuspielen.

Die Gäste aus dem Obergericht übernahmen zunächst das Kommando und hatten Pech: Nino Röther wurde unsanft gestoppt, aber der fällige Elfmeter-Pfiff blieb zum entsetzten der Gäste aus. Danach kamen die Niemetaler besser ins Spiel. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe zwischen zwei Mannschaften, die beide spielerisch stark agierten. In der 18. Minute eröffnete das 1:0 durch den überragenden Brian Krech die Torflut. Krech war ein stetiger Unruheherd und erzielte insgesamt vier Treffer. Die SG hielt jedoch in der ersten Hälfte voll dagegen. Der Halbzeitstand von 3:2 war für die Gastgeber etwas glücklich.

Nach dem Wechsel wurde Niemetal aber stärker. Spielertrainer Sebastian Gundelach hatte wohl in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Aber auch Landwehrhagen kam noch zu einigen Chancen, die jedoch fast allesamt vergeben wurden. „Mit der Angriffsleistung bin ich zufrieden, aber mit missfiel, dass unsere Abwehr doch deutliche Schwächen zeigte. Insgesamt haben wir gegen eine starken Gast verdient gewonnen“, so Sebastian Gundelach.

„Heute hat das mit unserer Viererkette überhaupt nicht hingehauen, wir waren viel zu weit weg vom Gegner. Spielerisch war es ein sehr gutes Spiel, aber am Ende haben wir verdient verloren, allerdings um ein, zwei Tore zu hoch“, haderte Andreas Kühne mit seiner Verteidigung. Die Gäste aus dem Obergericht zeigten trotz der Niederlage, dass sie sich vor keinem Gegner verstecken müssen. Andreas Kühne muss noch an ein paar Stellschrauben drehen. Bekommt die Mannschaft ihre Abwehrschwächen in den Griff, ist der SG Landwehrhagen/Benterode einiges zu zutrauen in dieser Saison. Niemetal: Andrecht - Gundelach, Heuer, Meyer, Lux - Jenssen, Schäfer, Guse, Schoß - Knüpper, Krech Eingewechselt: Szatmani, Bernhard, Mechmershausen, Henze, Landwehrhagen/Benterode: Abe - Werner, C. Kühne, Wrenger, Cakan - Herrmann, Schade, Gutschalk, Brodersen - Röther, Will Eingewechselt: Elsasser, Hartwig, Weller SR: Diedrich (Hedemünden) Tore: 1:0 Krech (18.) 2:0 Lux (25.) 2:1 Will (31.) 3:1 Krech (34.) 3:2 Brodersen (40. FE) 4:2 Krech (51.) 5:2 Lux (58.) 6:2 Krech (76.) 6:3 Röther (82.) (zrp) Foto: Schröter/nh

Von Rüdiger Pietsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.