Nur ein Punkt am Wochenende

Kreisligisten hoffen vergebens

+
Harte Gegenwehr: Gimtes Noah Krüger (links) gegen den Nesselröder Moritz Napp. 

Altkreis Münden – In der Fußball-Kreisliga muss der TuSpo Weser Gimte nach dem 1:1 gegen den TSV Nesselröden weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Aufsteiger DSC Dransfeld wurde beim 2:3 in Groß Schneen nicht für seine Aufholjagd belohnt.

TuSpo Weser Gimte – TSV Nesselröden 1:1 (0:1). Die Voraussetzungen für einen Sieg gegen den Tabellenzehnten schienen gegeben, hatte die Formkurve der Gimter doch zuletzt bei Spitzenreiter Breitenberg nach oben gezeigt.

Davon war jedoch im ersten Durchgang nicht viel zu merken. Gegen die körperlich starken und in den Zweikämpfen robust zu Werke gehenden Nesselröder fanden die Gastgeber überhaupt nicht zu ihrem Spiel und kamen nur zu einer Großchance, die Ahmet Demirtas jedoch freistehend vergab (24.). Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, dem schnellen Umschalten der Gäste und dem sicheren Abschluss durch Jonas Leineweber (26.) sahen sich die Gimter dann sogar mit einem Rückstand konfrontiert, was sie zusätzlich lähmte. Nach der Pausenansprache von Trainer Dzevad Gracic lief es im zweiten Durchgang jedoch wesentlich besser. Nach einer knappen Stunde sorgte Lennart Maar nach schöner Vorarbeit von Julian Schmand für den Ausgleich, den die Gimter in der umkämpften Schlussphase auch über die Zeit brachten.

TuSpo Gimte: P. Schmand – Krüger (84. Kraft), Klapproth, Rusteberg (90.+2 Gracic), Terzi – Maar – Cetinöz, Demirtas, J. Schmand, Demircan – König (62. Fritsch).

Tore: 0:1 Leineweber (26.), 1:1 Maar (57.).

TSV Groß Schneen – DSC Dransfeld 3:2 (3:0). Obwohl die Gastgeber auf ihren Top-Torjäger Yüsüf Beyazit verzichten mussten, waren sie im ersten Durchgang das bessere und vor allem gefährlichere Team. Während es die Dransfelder überwiegend mit lang geschlagenen, hohen Bällen probierten und vorne oft viel zu leicht die Bälle herschenkten, schlug der TSV gleich dreimal zu. Tobias Lubowski brachte Groß Schneen mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße (nach einem scharf getretenen Freistoß, bei dem Abwehr und Torwart nicht gut aussahen und nach einer schönen Passstafette/17. und 21.). Als Tim Theune noch vor der Pause auf 3:0 erhöhte, schien die Partie bereits gelaufen.

Im zweiten Durchgang jedoch schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und der DSC fand besser ins Spiel. Ein Traumtor von Benjamin Mielenhausen von der Mittellinie über den zu weit vor seinem Kasten stehenden Keeper hinweg (75.) und der Anschlusstreffer durch Maik Pein nach einem Freistoß (78.) ließ noch einmal Hoffnung aufkommen. Am Ende retteten die immer müder wirkenden Gastgeber den Sieg jedoch ins Ziel.

DSC Dransfeld: Wolter – Hoffmann, Eilers, Wiesner, J.-N. Otte (83. Biniam) – Pein, S. Mielenhasuen (68. T.-J. Otte), Worbs, Vasiljevic - B. Mielenhausen, Nolte (55. Ilse).

Tore: 1:0 und 2:0 Lubowski (16., 21.), 3:0 Theune (40.), 3:1 B. Mielenhausen (75.), 3:2 Pein (78.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.