Drei Punkte im Abstiegskampf

Mini-Kulisse sieht Gimter Auftaktsieg

In Aktion: Gimtes Julian Schmand zieht in dieser Szene aus der ersten Halbzeit ab; der Ball verfehlt aber das Tor. Paul Jünemann kann nicht mehr eingreifen. Im Hintergrund Lennart Maar.
+
Abgezogen: Julian Schmand gegen den FC Höherberg.

Während die Konkurrenz aus Dransfeld aufgrund einer Spielabsage nichts für ihr Punktekonto tun konnte, verbuchte der Tuspo Weser Gimte drei wichtige Zähler im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga. Die Mannschaft feierte im Heimspiel gegen den FC Höherberg ein 2:1 (0:1).

„Diesmal war das Glück auf unserer Seite“, freute sich Dzevad Gracic aus dem Trainergespann. „Besonders die Leistung der beiden A-Jugendlichen, Yasin Akman und Moritz Pietrowski hat mir gefallen.“ Der Sieg zum Wiederauftakt war für den Tuspo enorm wichtig. Schließlich sind die Höherberger ein Mitbewerber im Tabellenkeller, und der Tuspo könnte nun mit einem weiteren Erfolg im anstehenden Heimderby gegen Dransfeld die Weichen früh in Richtung Klassenerhalt stellen.

Allerdings: Für Euphorie gab die Leistung am Sonntagnachmittag auf dem für die Jahreszeit hervorragend bespielbaren Rattwerder keinen Anlass. Zunächst einmal wurde der Tuspo trotz guter äußerer Bedingungen von den Gimter Zuschauern fast allein gelassen. Gerade einmal rund 30 hatten sich eingefunden und sie benötigten zumindest in der ersten Halbzeit viel Geduld. Die Gastgeber feuerten keinen einzigen gefährlichen Schuss ab, beste Spieler waren noch das Innenverteidigergespann mit Spielertrainer Dzevad Gracic und Yannik Nüsse. Das konnte die Höherberger Führung durch ein Abstaubertor aber nicht verhindern (32.). Zuvor hatte Torhüter Philip Schmand schon zweimal einen Rückstand verhindert.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gastgeber energischer. Und vor allem an der Effektivität der Truppe gab es nichts auszusetzen: Bei der ersten gefährlichen Flanke durch Lennart Maar stand A-Jugendspieler Yasin Akman plötzlich völlig frei im Strafraum und schob zum 1:1 ein (52.). Spielkultur war aber auch danach auf beiden Seiten kaum auszumachen. Immerhin war der Kampfgeist da. Oguzhann Özgen dribbelte in den Strafraum und kam zu Fall. Etwas überraschend zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, und Özgen ließ es sich nicht nehmen, die drei wichtigen Punkte per Strafstoß einzutüten.

Pech dann für den Siegtorschützen in der Nachspielzeit: Ohne gegnerisches Einwirken ging Özgen zu Boden und blieb benommen liegen. Letztlich musste er in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden.

Tuspo: P. Schmand – Hesske, Nüsse, Gracic, Terzi – Demirtas, J. Schmand – Maar (85. Demircan), Blumenstein (46. Pietrowski), Özgen – Akman.

Tore: 0:1 Ballhausen (32.), 1:1 Akman (52.), 2:1 Özgen (76./Foulelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.