1. Fußball-Kreisklasse: Werder Münden muss sich wohl mit Abstieg abfinden

Nur noch theoretische Chancen

Zu viele Gegentore: Beim 3:4 in Bovenden vor 14 Tagen dürfte Werder seine Chancen entscheidend verspielt haben. Links Munir Hajrovic. Foto: Schröter

Alrkreis Münden. Kämpferische Töne sind in der 1. Fußball-Kreisklasse im Lager von Werder Münden kaum noch zu hören. Zwei Spieltage vor dem Saisonende besteht für die Mannschaft nur noch theoretisch die Chance auf den Klassenerhalt. Zwei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer würden eigentlich die Chance wahren, doch der Spielplan macht nicht mit.

Denn am Sonntag treten die beiden ebenfalls abstiegsgefährdeten Teams aus Bovenden und Groß Schneen gegeneinander an. Die Begegnungen werden gleichzeitig bereits um 13 Uhr angepfiffen. Gibt es zwischen Groß Schneen II und Bovenden II einen Sieger, ist Werder schon vor dem letzten Spieltag, der den TSV Jühnde an den Rattwerder führt, abgestiegen. Im Falle einer Punkteteilung könnten die Mündener aufschließen, falls sie das am Sonntag anstehende Gastspiel in Uschlag gegen die SG Escherode/Uschlag gewinnen. Doch das weitaus schlechtere Torverhältnis (elf Treffer) bliebe ein großer Ballast. Deshalb meint auch Werders Vereinsvorsitzender Jürgen Tölle: „Man müsste schon ein äußerst großer Optimist sein, wenn man noch an den Klassenerhalt glauben wollte. Ihre Chance hätte die Mannschaft beim Spiel in Bovenden bewahren müssen.“ Dort präsentierte sich das Team vor zwei Wochen zwar in Torlaune, kassierte aber in der 89. Spielminute das entscheidende Tor zum 3:4.

Escherode/Uschlags Trainer Carsten Ernst hat in puncto Werder die Tabelle studiert. Deshalb sagt er auch: „Selbst ungewollte Schützenhilfe unsererseits würde wahrscheinlich nichts mehr nützen.“ Außerdem wolle seine Mannschaft einen erfolgreichen Abschluss dieser Saison. Nach dem Spiel will sich die SG mit den Zuschauern bei etwas Freibier noch gemütlich zusammensetzen. Für Escherode ist es das letzte Saisonspiel, da man beim Finale am darauf folgenden Wochenende spielfrei ist.

TSV Jühnde - TSV Holtensen (So., 15 Uhr). Die Gastgeber bestreiten gegen den Tabellendritten ihr letztes Saisonheimspiel. Vier Punkte aus den letzten drei Begegnungen waren für die Mannschaft von Holger Bode recht ordentlich. Holtensen hat in diesem Zeitraum sogar sieben geholt. Das Hinspiel gewannen die Göttinger mit 3:0. (mbr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.