1. Fußball-Kreisklasse Süd: Jühnde und Werder unterliegen

Serien gehen zu Ende

Traf mit einem direkt verwandelten Eckball: Florian Best (SG Werratal II). Foto: Brandenstein

Hann. Münden. In der 1. Fußballkreisklasse Süd waren der 1. FC Werder Münden und der TSV Jühnde in diesem Jahr noch ungeschlagen, doch gestern fanden diese Serien ein Ende. Werder unterlag bei der SG Werratal mit 1:3, und Jühnde hatte in Dramfeld beim 0:6 keine Chance.

Die SG Escherode/Uschlag hielt sich beim Tabellenführer SCW Göttingen II achtbar (0:2) musste aber genauso einen Tabellenplatz einbüßen wie Jühnde. Die SG Drammetal hingegen eroberte sich hingegen Platz vier.

SG Werratal II - 1. FC Werder Münden 3:1 (1:0). Das war der zweite Sieg der Werrataler nach der Winterpause. Und zunächst sah es gegen den Tabellenletzten gar nicht so gut aus. Auf dem schwer bespielbaren Platz, der sehr trocken und holprig war, lief die Partie in den ersten 20 Minuten zunächst einmal ausgeglichen. Dann kam Werratal aber immer besser ins Spiel und ging in der 35. Minute verdient in Führung. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:1 keimte beim FC Werder noch einmal Hoffnung auf, die aber mit dem 3:1 der Gastgeber wieder im Keim erstickt wurde. In den letzten 30 Spielminuten wurde das Ergebnis nur noch verwaltet. Torfolge: 1:0 Best (35.), 2:0 Bisevac (50.), 2:1 Biletic (55./direkter Freistoß), 3:1 Best (62./direkte Ecke ).

SCW Göttingen II - SG Escherode/Uschlag 2:0 (0:0). Die stark ersatzgeschwächte SG Escherode/Uschlag machte es dem Tabellenführer nicht leicht und hatte vor der Pause zwei gute Torchancen. Der Führungstreffer ließ bis etwa zur 60. Minute auf sich warten. Torschütze war Timm. Auch im weiteren Spielverlauf hielt die SG sehr gut dagegen und blieb bei Kontern stets gefährlich. Zehn Minuten vor Spielende trug Pütz den zweiten Treffer zum unterm Strich dennoch verdienten Sieg bei.

SG Drammetal - TSV Jühnde 6:0 (2:0). Im gut besuchten Lokalderby – über 150 Zuschauer verfolgten die Partie – waren die Gastgeber von Beginn an überlegen. Das gute Wetter trug zur guten Stimmung bei. In der zweiten Halbzeit drehte die SG dann richtig auf und erzielte noch vier Tore. Die Jühnder kamen nicht ein einziges Mal zum Zuge. Es trafen Gadzikowski (25.), Kreißig (44.), Schulz (49.), Pano (53.) und Schmidt (69., 79.).

SG Harste/Lenglern - TSV Groß Schneen II 2:1 (1:0). Der sehr mühevolle Sieg, der zunächst mit einem Eigentor der Groß Schneer eingeleitet wurde, blieb stets gefährdet. Die Gäste verteidigten stark und hatten durchaus gute Chancen auf den Ausgleich. Bis zum Schluss blieb die Partie spannend. Tore: 1:0 ET (22.), 2:0 Brinkwerth (68.), 2:1 Mathea (74.).

SC Friedland - Bovender SV II 4:3 (1:2). Friedland spielte von Beginn an mit Druck und war über weite Strecken überlegen. Der SC musste auf seinen Stammtorwart verzichten, und so fielen alle drei Gegentore etwas unglücklich. In der 65. Spielminute musste auch der Bovender Keeper verletzt das Tor verlassen und wurde von einem Feldspieler ersetzt. In den letzten zehn Spielminuten fielen drei Tore. Am Ende siegte Friedland dennoch verdient. Tore: 1:0 Knaust (12.), 1:1 Hebeler (28.), 1:2 Algermissen (29.), 2:2 Kahn (65.), 3:2 Lamschus (80.), 4:2 Klein (84.), 4:3 Saciri (90.+).

SC Hainberg III - TSV Holtensen 2:3 (1:1). Der SC Hainberg ging bereits in der 9. Minute durch Bahnsen in Führung, doch die Gäste glichen durch Büermann nach weiteren elf Minuten aus. In der 65. Minute gelang Hainberg noch einmal der Führungstreffer. Torschütze war Weger. Dann machte Holtensen offenbar ordentlich Druck, was mit dem Ausgleich in der 75. Minute belohnt wurde. Neun Minuten vor Spielschluss fiel der erlösende Siegtreffer durch Doelle. (zrg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.