Sieg beim Mühlenbergcup

SG Escherode/Uschlag holt sich den Pokal zurück

+
Akrobatisch: Ricado Morales schießt per Seitfallzieher. 

Heiligenrode – Den Sieg beim diesjährigen Fußball-Mühlenberg-Sommercup sicherte sich die SG Escherode/Uschlag. In einem guten Endspiel setzte sich die Ernst-Elf gegen Gastgeber TSV Heiligenrode II mit 7:6 (2:2/1:1) nach Elfmeterschießen durch. Platz drei ging an Vorjahressieger SG Landwehrhagen/Benterode, die den Tuspo Nieste mit 2:0 (1:0) bezwang.

„Wir haben halt einen René Schauwecker im Tor,“ waren die ersten Worte von Trainer Carsten Ernst nach dem Abpfiff. Schauwecker parierte drei Elfmeter und avancierte damit zum Matchwinner.

Es war ein harter Kampf bis zum zweiten Turniersieg in den vergangenen drei Jahren: Wie aus dem Nichts fiel die 1:0-Führung der Gastgeber. Doch jetzt zündete auch bei den Staufenbergern der Funke. Matthias Pfurr gelang der Ausgleich (28.), den er nach einem Sololauf mit einem präzisen Schuss ins lange Eck erzielte. Heiligenrode konnte zwar wieder mit 2:1 in Führung gehen (42.). Doch dem stark auftrumpfende Pfurr gelang nach einer Ecke der erneute Ausgleich. Nun drängte die SG, hatte auch Chancen, Pfurr scheiterte dabei zweimal an Torhüter Yannik Kleinschmidt.

Im Elfmeterschießen musste nun die Entscheidung fallen, und die Ernst-Elf behielt die Oberhand. „Ich glaube, es war ein verdienter Erfolg. Wir hatten gerade nach dem Ausgleich zum 2:2 die besseren Chancen und hätten das Spiel schon früher entscheiden können“, sagte Carsten Ernst.

Mit ihren Leistungen war auch die SG Landwehrhagen/Benterode zufrieden. Im Spiel um Platz drei siegte die Kühne-Elf verdient gegen den Tuspo Nieste. Julian Röther brachte seine Farben kurz vor dem Seitenwechsel in Führung. Bruder Nino machte nach 60 Minuten den Deckel drauf und sicherte mit dem 2:0 Platz drei. „Leider hat uns ein Tor zum Endspieleinzug gefehlt“, sagte Trainer Andreas Kühne. „Aber die Jungs haben mit viel Herzblut gespielt und sich damit verdient Platz drei gesichert.“

Pokale und Geldpreise: Niklas Gerwig (rechts) bekommt sie von Turnierorganisator Matthias Schmelz überreicht.

In der Vorrunde gewann die Escherode/U. beide Spiele und zog damit ins Endspiel ein. Pech hatte die SG Landwehrhagen/Benterode, die nach einem 2:2 gegen Heiligenrode und einem 5:0 gegen die TSG Eschenstruth nur knapp das Finale verpasste.

Gruppe A: Nieste – Sandershausen II 3:1, Nieste – Escherode/Uschlag 0:1, Sandershausen II – Escherode/Uschlag 0:2 1. Escherode/Uschlag 3:0 6 2.Tuspo Nieste 3:2 3 3. Sandershausen II 1:5 0 Gruppe B: Heiligenrode II – Landwehrhagen/Benterode 2:2, Eschenstruth – Landwehrhagen/B. 0:5, Eschenstruth – Heiligenrode II 0:6 1. Heiligenrode II 8:2  4 2. Landw./Bent. 7:2  4 3. Eschenstruth 0:11 0 Spiel um Platz drei: Landwehrhagen/B. – Nieste 2:0 Finale: Escherode/Uschlag – TSV Heiligenrode 7:6 (n.E.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.