Fußball-Kreisliga

SG Werratal verlor Spitzenspiel gegen SV Rotenburg mit 1:3

Rhumspringe. In der Fußball-Kreisliga hat die SG Werratal beim zuvor punktgleichen SV Rotenberg mit 1:3 (0:2) verloren.

„Aufgrund der ersten Halbzeit ist dieser Sieg des SV mehr als verdient“, zeigte sich Werratal Trainer Alexander Winter zutiefst enttäuscht von der Vorstellung seiner Mannschaft während der ersten 45 Minuten. „Da waren uns die Rotenberger in allen Belangen überlegen“, so Winter, der vermutete, dass seine Jungs eventuell mit zu viel Selbstbewusstsein in diese Partie gegangen sind.

Ein Foul von Alexander Beckel im eigenen Strafraum und der von Daniel Galluzzi verwandelte Strafstoß hatten die Gastgeber früh in Führung gebracht (14.). Ein zweiter Treffer von Galluzzi, der von einem schnell ausgeführten Freistoß profitierte, sorgte noch vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Zwar knieten sich die Werrataler im zweiten Durchgang mächtig rein, hatten zwischen der 65. Und 75. Minute eine Drangphase und kamen acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit durch Leon Fromm auch zum Anschlusstreffer. Als sie dann aber in der Schlussphase hinten aufmachen mussten, liefen sie in einen Konter und der Keks war gegessen.

SG Werratal: Rippe – Wallner, Thüne, Grieben, Beckel (27. Buhre) – Glatter (64. Yazici) – Wasmuth, Wagner, Camara – Armbrust, Fromm.

Tore: 1:0 und 2:0 Galluzzi (14./FE, 36.), 2:1 Fromm (82.), 3:1 Diederich (90.+2). 

Rubriklistenbild: © Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.