Sieboldshäuser Spieler sorgen für Abbruch

Sebastian Kühne

Hemeln. Einen Spielabbruch gab es am Sonntag in Hemeln zu verzeichnen. Sieboldshäuser Spieler gingen in der Partie der 2. Fußball-Kreisklasse auf einen Hemelner Zuschauer los und prügelten auf ihn ein. Schiedsrichter Karl-Heinz Seute brach die Partie in der 65. Minute beim Stand von 4:0 für den TSV Jahn Hemeln ab, da ein reguläres Spielende nach diesem Zwischenfall wohl nicht mehr zu erwarten gewesen wäre.

Ausgangspunkt der Tumulte war nach Hemelner Informationen offenbar ein Foul abseits des Spielgeschehens gegen den bis dahin dreimal erfolgreichen Torschützen Sebastian Kühne. Daraufhin soll ein Hemelner Zuschauer etwas in Richtung des beteiligten Gästespielers gerufen haben. Der Sieboldshäuser nahm das angeblich zum Anlass, außerhalb des Spielfeldes auf den Zuschauer loszugehen. Zwei weitere Sieboldshäuser Spieler traten zusätzlich auf den Hemelner ein, der zahlreiche Prellungen und eine Kopfverletzung erlitten haben soll. Einige Hemelner und auch der Sieboldshäuser Trainer versuchten, die Konfrontation aufzulösen, allerdings ohne großen Erfolg. Daraufhin entschloss sich der Schiedsrichter, nach dem Zeigen der Roten Karte gegen den ersten Angreifer, die Begegnung vorzeitig zu beenden.

Einige Sieboldshäuser Akteure dürften nun einer langen Sperre entgegensehen. Das Sportgericht wird sich mit dem Fall befassen.

Sein Freitagsspiel hatte der TSV Jahn Hemeln beim 1. FC Gimte mit 0:2 verloren. Einen Bericht lesen Sie in der morgigen Ausgabe. (mbr) Archiv: mbr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.