Spiel der Fußball-Traditionself: 1. FC Köln in Dransfeld zu Gast

Dransfeld. Mit einem Freundschaftsspiel gegen die Traditionself des FC Köln feiern die Fußballer der  Alten Herren des DSC Dransfeld am Samstag ihr 25-jähriges Bestehen.

Die Traditionself der Kölner Geißböcke kommt mit ehemaligen Bundesliga- und sogar Nationalspielern nach Dransfeld. Angeführt wird die Auswahl aus dem Rheinland vom Teammanager Stephan Engels, einem ehemaligen Deutschen Meister, der mit acht Spielen in der Nationalmannschaft und der Teilnahme an der WM 1982 in Spanien auch über internationale Erfahrung verfügt. Mit von der Partie sein wird unter anderem auch Thomas Cichon, der es auf 230 Einsätze für die Kölner brachte (davon 132 in der 1. Bundesliga).

Anpfiff des Spiels auf dem Sportplatz Lange Trift ist um 15 Uhr, Einlass bereits ab 13 Uhr. „Wir freuen uns, dass mit den B-Mädchen der JSG Hoher Hagen der amtierende Kreisliga-Staffelmeister ein Vorspiel bestreitet“, sagt Mitorganisator Stephan Geyer. Für Getränke und Speisen sei gesorgt. Eintrittskarten könnten sowohl im REWE Markt in Dransfeld als auch am Samstag direkt an der Tageskasse zum Preis von fünf Euro erworben werden. Moderiert wird die Veranstaltung von Jan-Hendrik Flentje, sonst bei der Ersten am Mikrofon.

„Besucher unserer Veranstaltung, die mit dem Auto anreisen, bitten wir die Parkplätze an der Stadthalle zu nutzen“, sagt Geyer. Von dort aus sei es nur ein zweiminütiger Fußweg zum Sportplatz. „Wir freuen uns riesig auf diese Veranstaltung und haben mit unseren Helfern im Vorfeld alles dafür getan, dass wir einen unvergesslichen Fußballnachmittag erleben.“

Rubriklistenbild: © DSC Dransfeld/privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.