Kreisfußball

Generalproben verlaufen erfolgreich

+
Er sorgte für die Entscheidung: Mike Woltert (rechts ) traf zum 1:0-Sieg der SG Landwehrhagen/Benterode. 

Staufenberg – Geht es in der Fußball-Kreisliga A Kassel nach den Ergebnissen des Wochenendes, dann sollte auch das anstehende Staufenberger Derby eine spannende Angelegenheit werden. Außerdem spielte der FC Niemetal 1:1, und der DSC Dransfeld ging zu Hause leer aus.

Kreisliga Göttingen

In der Fußball-Kreisliga muss Aufsteiger DSC Dransfeld weiter auf den dritten Saisonsieg warten. Nach einer vor allem in der Defensive schwachen Vorstellung unterlag das Team von Spielertrainer Christopher Worbs dem SC HarzTor vor eigenem Publikum klar mit 0:4 (0:3). Bei den Dransfeldern, die neben dem angeschlagenen Worbs mit dem beruflich verhinderten Benjamin Mielenhausen und seinem verletzten Namensvetter Sebastian auf zwei weitere Leistungsträger verzichten mussten, lief im Spiel nach vorne nicht viel zusammen. Hinten standen sie zwar ganz gut, leisteten sich im ersten Durchgang aber drei kapitale Fehler, die von den Spiel bestimmenden, insgesamt aber ebenfalls harmlosen Gästen eiskalt genutzt wurden. So einfach wollten sich die Hasenmelker dann aber doch nicht geschlagen geben. Nach dem Seitenwechsel machten sie mehr Druck, doch ihnen fehlte das Glück im Abschluss. Die beste Gelegenheit vergab Jan-Niklas Otte, dessen Schuss vom Torwart zur Ecke gelenkt wurde (54.). Spätestens mit dem 0:4 kurz vor Schluss war die Partie endgültig entschieden. DSC Dransfeld: Lux – Malecha, Wiesner, Eilers, Hoffmann – Heider (82. Wilde), Pein, Vasiljevic, J. Otte (65. Diel) – Nolte, Lachmann (72. T. Otte). Torfolge (Torschützen nicht gemeldet): 0:1 (28.), 0:2 (44.),

1. Kreisklasse Süd

Göttingen/Imbsen – Die Fußballer des FC Niemetal sind in dieser Woche auf Unentschieden programmiert: Nach dem 2:2 am Mittwoch gegen die SVG reichte es auch beim SC Hainberg II mit 1:1 nur zu einem Teilerfolg. Das konnte die Zweite des Bovender SV nutzen, die nun die bessere Tordifferenz aufweist und den FCN wieder auf den zweiten Platz verwies: Interessant: Am kommenden Sonntag findet in Imbsen das Spitzenspiel zwischen beiden Vereinen statt.

„Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Alles, was wir gegen die SVG gut gemacht haben, ließen wir heute vermissen“, stellte FC-Trainer Sebastian Gundelach fest. Auf den Göttinger Zietenterrassen kam überhaupt kein Spielfluss auf. Eine zerfahrene Partie mit ewig langen Unterbrechungen. Chancen gab es auf beiden Seiten zu sehen, doch Tore waren Mangelware. Das 1:0 für Hainberg erzielte Radouane per Strafstoß (63.). Den aufgrund der fast abgelaufenen Spielzeit etwas glücklichen Ausgleich markierte Fynn-Ole Dreyer mit einem direkten Freistoß (87.).

Kreisliga A Kassel

Sowohl die SG Escherode/Uschlag als auch Aufsteiger SG Landwehrhagen/Benterode gewannen ihre Generalproben und stehen in der Tabelle sehr ordentlich da.

Dynamo Windrad Kassel - SG Escherode/Uschlag 0:2 (0:1). SG-Trainer Carsten Ernst war trotz des Sieges ehrlich: „Wir haben zwar die drei Punkte geholt, aber es war wirklich kein schönes Spiel.“ Auf den Waldauer Wiesen sahen die Zuschauer auf beiden Seiten viele Fehlpässe. Zudem schafften es die Staufenberger nicht, ihre Konter erfolgreich zu Ende zu spielen. Dennoch sprang im vierten Auswärtsspiel der Saison bereits der dritte Sieg heraus. Beim 1:0 köpfte Jonas Kördel eine Ecke von Jannik Schauwecker ins Netz (12.). Nach 66 Minuten versenkte Niklas Gerwig einen Strafstoß; Kördel war zuvor gelegt worden. „Fürs Derby müssen wir auf jeden Fall eine Schippe drauf legen“, meinte Carsten Ernst abschließen.

SG Landwehrhagen/Benterode - TSG Sandershausen III 1:0 (1:0). Ein Handelfmeter sollte in dieser Begegnung die Entscheidung bringen: Mike Woltert traf in der 43. Minute vom Punkt. „Unser Manko ist zur Zeit die Chancenverwertung. Das müssen wir in den Griff bekommen“, sagt SG-Trainer Andreas Kühne. Die Staufenberger besaßen zwar die größeren Spielanteile und gewannen nach Meinung ihres Trainers deshalb auch verdient. Aber entscheidend waren die starken Paraden von SG-Torhüter Nils Tecklenburg. „Er hat zwei Bälle gehalten, die eigentlich nicht zu halten waren“, so Kühne weiter. In der 80. Minute verloren beide Mannschaften nach einem Gerangel jeweils einen Spieler.

Das Derby, das es jahrelang nicht gegeben hat, weil beide Vereine in unterschiedlichen Ligen spielten, findet übrigens am Sonntagnachmittag in Escherode statt (15 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.