0:0 gegen Tabellendritten

Tuspo Gimte in Unterzahl zum Punktgewinn

+
Mit dem Kopf zur Stelle: Ervin Glogic (rechts) und der Tuspo ergatterten einen nicht unbedingt erwarteten Punktgewinn. 

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie haben sich die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld mit einem 4:1 beim TSV Landolfshausen/Seulingen II zurückgemeldet und die Abstiegsränge verlassen. Der TuSpo Weser Gimte holte einen wichtigen Zähler.

TuSpo Weser Gimte – SV Eintracht Hahle 0:0. Obwohl ohne Marvin Rusteberg, Lennart Maar und Marc Klapproth ersatzgeschwächt angetreten, waren die Gimter gegenüber dem peinlichen Auftritt unter der Woche beim Pokal-Aus in Bovenden kaum wiederzuerkennen. Mit ihrem fehlerfrei spielenden und viel Ruhe ausstrahlenden Trainer Dzevad Gracic in der Innenverteidigung sowie „Antreiber“ Ervin Glogic im offensiven Mittelfeld gingen die Gastgeber energisch in die Zweikämpfe, machten mit viel Laufbereitschaft die Räume schon in der gegnerischen Hälfte eng und ließen die körperlich starken Gäste gar nicht erst zu ihrem Spiel finden. Weil aber auch die Hahler Defensivabteilung gut stand und beim TuSpo oft der letzte Pass nicht ankam, blieben Torchancen hüben wie drüben Mangelware.

Erst als der bis dahin gute Rechtsverteidiger Lucas Kraft nach einer Dreiviertelstunde wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste, wurden die Räume in der Gimter Hälfte etwas größer. Die mit Abstand beste Torgelegenheit des gesamten Spiels aber hatten die Hausherren in der Schlussminute. Allein aufs Tor zugehend legte Julian Schmand den Ball aber noch einmal quer auf den mitgelaufenen Christopher Hayn und ein Abwehrspieler konnte in letzter Sekunde noch klären.

TuSpo Gimte: P. Schmand – Kraft, Gracic, Nüsse, Terzi – Fritsch (78. Hesske), J. Schmand, Demirtas, Özgen – Glogic (65. Krüger) – Hayn.

TSV Landolfshausen/Seulingen II – DSC Dransfeld 1:4 (0:1). Obwohl stark ersatzgeschwächt angetreten (unter anderem fehlten die verletzten Dennis Eilers und Sebastian Mielenhausen sowie die urlaubenden Marco Vasiljevic und Frederik Hornkohl), machten die Dransfelder sofort mächtig Druck und gingen auch direkt in Führung. Nach nicht einmal einer Minute war Benjamin Mielenhausen bei einer Flanke mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 1:0.

Nachdem die Hasenmelker zwei weitere gute Chancen ungenutzt gelassen hatten (4., 7.), fanden die Gastgeber etwas besser ins Spiel, ohne jedoch echte Gefahr auszustrahlen. Für die deutlich aggressiver als zuletzt agierenden Hasenmelker erhöhte Tim Otte zehn Minuten nach dem Seitenwechsel auf 2:0. Zwar konnte Justin Günther kurzzeitig verkürzen (67.), doch mit seinen Toren zwei (67. nach Vorarbeit von Marko Diel) und drei (72. auf Pass von Maik Pein) kürte sich Benjamin Mielenhausen selbst zum Spieler des Tages.

DSC: Wolter – Hoffmann (85. Wilde), Heditzsch, Worbs, Wiesner, J. Otte – Pein, J. Ilse – B. Mielenhausen – Diel, T. Otte (78. Biniam).

Tore: 0:1 B. Mielenhausen (1.), 0:2 T. Otte (55.), 1:2 Günther (63.), 1:3 und 1:4 B. Mielenhausen (67., 72.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.