Spiel der Woche: Abstiegsbedrohte Mündener 2:2 gegen Tabellenzweiten

Werder punktet weiter

Traf zum zwischenzeitlichen 1:1 Werders Alexander Dietrich (rechts). Foto: Pietsch

Hann. Münden. In der 1.Fußball-Kreisklasse-Süd blieb der 1. FC Werder Münden im zweiten Spiel ohne Niederlage. Sie knöpften dabei dem Tabellenzweiten SG Lenglern/Harste ein 2:2 (0:0) ab. Werder konnte durch diesen Punkt den Abstand auf Niedernjesa und Groß Schneen II auf vier Punkte verkürzen und schöpft damit weiter Mut im Abstiegskampf.

„Es war unser Ziel mindestens einen Punkt zu holen. Das haben wir geschafft und der könnte Gold wert sein. Im Gegensatz zur Hinrunde spielen wir jetzt ruhiger und verlieren nicht so oft den Mut“, sah Spielertrainer Michael Trapp weitere Fortschritte bei seiner Mannschaft.

Werder musste in diesem Spiel auf Andre Trapp und Andreas Keil verzichten. Peter Kolbe, der etwas angeschlagen war, blieb erst mal an der Seitenlinie und sah eine Werder Mannschaft, die den Respekt vor dem Tabellenzweiten schnell ablegte. Im Abwehrzentrum brachte Stefan Dernbach viel Ruhe ins Spiel. Nach und nach fanden die Gastgeber immer besser ins Spiel. Werder investierte in den ersten 45 Minuten deutlich mehr als die Gäste. Die SG Lenglern/Harste spielte gestern aber auch nicht wie ein Tabellenzweiter. Nach 35 Minuten war der Einsatz von Munir Hajrovic beendet. Er schied mit einer Oberschenkelzerrung aus. Im Gegensatz zur Hinrunde, spielte Werder abgeklärter.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste etwas engagierter aus der Kabine. Etwas überraschend daher das 0:1 der Gäste in der 58. Minute. Doch Werder steckte auch das weg. In der Vorrunde gingen in solchen Situationen nicht selten die Köpfe runter. Doch diesmal behielt Werder kühlen Kopf. Als Alexander Dietrich das 1:1 gelang, war der Jubel groß. Doch Seulingen nutzte einen Fehler im Mittelfeld nach 70 Minuten zum 1:2.

Auch davon ließ sich der 1. FC Werder nicht beeindrucken. Der Ausgleich kann unter der Rubrik Slapstick verbucht werden: Stipo Ivandic setzte sich an der Torauslinie durch, und sein Ball wurde von SG-Torhüter Raphael Wollers ins eigene Tor abgefälscht. Pech hatten die Gastgeber in der 89. Minute. Nach einem Foul im Strafraum kam Alex Dietrich zu Fall, aber der Schiedsrichter sah das Foul kurz vor dem Strafraum und zog sich so den Unmut der Gastgeber zu. Werder zeigte also ansteigende Form, die Hoffnung gibt. Werder: M. Trapp - Dernbach, Wasmuth, Gräf, Biletic - Hajrovic, Riemann, Dietrich, Messerschmied - Ivandic, Donateo. Eingewechselt: Dacic, Youssef, Kolbe, Keutel SR: Gerhard Diedrich (Hedemünden) Tore: 0:1 Schürmann (58.), 1:1 Dietrich (64.) 1:2 Bopp (70.) 2:2 Wollers (ET. 74.)

Von Rüdiger Pietsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.