Spiel der Woche: SG Escherode/Uschlag gewinnt das Derby gegen den TSV Jühnde mit 3:2

„Wir haben uns selber geschwächt“

Torschützen unter sich: links der Escheröder Sven Locher, der zum 3:0 traf, rechts der Jühnder Andreas Linne, der zum 2:3 traf. Foto: zrp

Escherode. In der 1.Fußball-Kreisklasse Süd verbuchte die SG Escherode/Uschlag ihren zweiten Sieg in Folge. Sie bezwang den TSV Jühnde mit 3:2 (3:0), der damit vorerst das Schlusslicht bleibt.

In Escherode boten die beiden Teams den Zuschauern ein verrücktes Spiel, in dem sich die Gäste aus Jühnde keinewegs wie ein Abstiegskandidat präsentierten. Sie erspielten sich in einer von Anfang an offenen Partie einige Chancen, bei denen sie SG-Torhüter Schauwecker zu einigen Paraden zwangen. Die Ernst-Elf kam nach knapp 20 Minuten auf Touren. Und in der 26. Minute kann Jühndes Dennis Hirsch den Escheröder Pascal Ferber nur durch ein Foul im 16-er bremsen. Den fälligen Strafstoß versenkt Maxi Pless zum 1:0. Und nur fünf Minuten später kassiert Hirsch die Rote Karte, als er seinen Gegenspieler wegstößt.

Gegen zehn nun etwas verunsicherte Jühnder wurde Escherode stärker und erhöhte bis zur Pause den Vorsprung auf 3:0.

Bis dahin war SG-Trainer Carsten Ernst mit seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben vor der Pause unsere Chancen genutzt. In der zweiten Hälfte haben wir dann aber komplett den Faden verloren.“ Am Ende habe man „Glück gehabt, dass die Jühnder ihre Chancen nicht nutzten“, war Ernst über die Leistung seiner Elf in der zweiten Hälfte schon etwas verschnupft.

Die Jühnder kamen wie ausgewechselt zur zweiten Halbzeit aus der Kabine. Dennis Schob markierte fast sofort das 1:3 (48.), und fortan dominierten - obwohl in Unterzahl - die Jühnder das Geschehen, Als dann Andreas Linne in der 62. Minute der Anschlusstreffer zum 3:2 gelang, war alles wieder offen. Escherode war nun total von der Rolle und Jühnde verstärkte noch einmal den Druck, konnte aber daraus kein Kapital mehr schlagen. So kamen die Gastgeber noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Jühndes Trainer Holger Bode nach dem Spiel: „Selbst in der ersten Halbzeit hatten wir einige Chancen, doch wir schwächten uns selber. Nach der Pause kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles gegeben, wurde dafür aber nicht belohnt“.

SG Escherode/Uschlag: R. Schauwecker - Seiffert, Kempe, Locher, N. Gerwig - Morales, Pless, J. Schauwecker, Ferber - H. Gerwig, Pfurr; Göhler, Kern, Gabel-Schindler,

TSV Jühnde: Krebs - Bleyer, Elend, Hirsch, Linne - Dette, Schob, Sohnrey, Krüger - Held, Siegmann; Tusch, Klemm, Lebe.

Tore: 1:0 Pless (26./FE) 2:0 Pfurr (37.) 3:0 Locher (40.) 3:1 Schob (48.) 3:2 Linne (62.)

Bes. Vork.: Rote Karte für den Jühnder Hirsch (31.)

Von Rüdiger Pietsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.
Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.