Spiel der Woche: Effektive SG Escherode/Uschlag bezwingt SG Werratal II mit 2:0

Zwei Glanzlichter reichen

Der Ball liegt zum ersten Mal im Netz: Vorlagengeber Matthias Pfurr (l.) und Doppeltorschütze Pascal Ferber klatschen sich ab. V orne rechts Janek Guthardt. Foto: Brandenstein

Uschlag. Mit einem 2:0 (2:0)- Heimsieg über die SG Werratal untermauerte die SG Escherode/Uschlag ihre aktuelle Stellung als beste Altkreis-Mannschaft der 1. Fußball-Kreisklasse Süd. Mann des Tages war Pascal Ferber, der beide Treffer für die Platzherren erzielte.

Die Partie zwischen Tabellenfünften und -sechsten benötigte eine lange Anlaufphase. Als es dann aber endlich mal zügig in Richtung Tor ging, klingelte es schon: Matthias Pfurr bugsierte den Ball zentral vors Gästetor und Pascal Ferber hatte keine Mühe, das Leder im Netz unterzubringen. Wie schon zuvor blieben Großchancen auf beiden Seiten Mangelware. Aber die SG Escherode/Uschlag war gestern Nachmittag in puncto Effektivität nicht zu überbieten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Andreas Kühn fiel das 2:0. Und dieses war kurios: Werratals Keeper Marco Beuermann verließ sein Tor und bekam den Ball im Duell mit Niklas Gerwig am rechten Strafraumrand im Sprung zu fassen. Er verlor das Leder aber wieder, und Gerwig erfasste die Situation schnell. In der Mitte lauerte erneut Pascal Ferber, der Gerwigs Hereingabe zum 2:0 ins verlassene Tor drückte. Diesen Vorsprung brachten die Platzherren recht souverän über eine ereignisarme zweite Hälfte, die teilweise durch harte Zweikämpfe geprägt war.

„Aufgrund der ersten Halbzeit ging der Sieg für uns o.k. Werratal hat zwar noch auf den Ausgleich gedrängt, aber wir stand heute relativ sicher“, meinte Carsten Ernst, Trainer der Gastgeber. In der Tat wirkte sich die Rückkehr von Libero Kosch stabilisierend aus. Auch wenn die SG Werratal mit ihren technischen Fähigkeiten überzeugte und auch schnelle Spieler in ihren Reihen hatte, wurde sie nur ganz selten in der Offensive gefährlich. Spielertrainer Florian Best meinte: „Es war eigentlich wie immer gegen Escherode. Sie waren für uns ein absolut unangenehmer Gegner, mit dessen Spielweise wir nicht zurechtkamen.“ SG Escherode/Uschlag: R. Schauwecker - Kosch - Pless, Siebert - Brückmann, N. Gerwig, Queck - Kördel - Ferber, H. Gerwig, Pfurr. Eingewechselt: Wucherpfennig, Göhler, J. Schauwecker. SG Werratal II: M. Beuermann - Guthardt, Rodewald, Hess, Waldeck - D. Hüttner, Strokosch, Hartig, Ivandic - Best, R. Beuermann. Eingewechselt: T. Hüttner, Dix, Eicke, Eberhardt SR: Kühn (Bühren) Tore: 1:0 Ferber (28.), 2:0 Ferber (44.)

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.