Kreisliga Göttingen-Osterode

Tuspo Gimte muss mit Punkt zufrieden sein

Julian Schmand schießt
+
Auch er ging diesmal leer aus: Gimtes Stürmer Julian Schmand kann diese Chance gegen Torwart Max-Florian Möller nicht nutzen. Im Hintergrund Robin Blumenstein.

Die ersten drei Saisonspiele hatten sie gewonnen, jetzt gingen die Kreisliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte zum ersten Mal nicht als Sieger vom Platz.

Hann. Münden – Im Heimspiel gegen den SC HarzTor kam das Team von Trainer Dzevad Gracic nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden hinaus. „Solche Spiele gibt es einfach, da muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein“, meinte Gracic, dessen Mannschaft in der Anfangsphase nahtlos an die guten Leistungen der Vorwochen angeknüpft hatte und schon nach acht Minuten durch Kilian Stracke (nach Ecke von Robin Blumenstein) in Führung gegangen war.

Wie aus dem Nichts dann plötzlich der Ausgleichstreffer für die ansonsten extrem tief stehenden Gäste. Bei einem Eckstoß verschätzte sich TuSpo-Keeper Philip Schmand und griff neben den Ball, sodass der hinter ihm stehende Hicham Rafik keine Mühe hatte, das Leder aus kurzer Entfernung über die Linie zu köpfen (21.). „Danach haben wir uns dann aber völlig unverständlicher Weise dem Spiel der Gäste angepasst“, bemängelte Gracic. Und dieses Spiel bestand in erster Linie aus der Absicherung des eigenen Strafraums und dem schlagen langer Bälle nach vorne, wo er aber viel zu selten seinen Adressaten fand.

TuSpo Weser Gimte: P. Schmand – Hesske (75. Terzi), J. Maar, Rusteberg, L. Maar – Stracke – König, Salmen (50. Graf), Blumenstein, Gück (50. Gutberlet) – J. Schmand.
Tore: 1:0 Stracke (9.), 1:1 Rafik (21.).  (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.