1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Kreisliga Göttingen

Tuspo Gimte verliert in Nachspielzeit

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Ahmet DemirtasTuSpo Weser Gimte
Ahmet Demirtas traf für den TuSpo Weser zum 1:0. © Per Schröter

Eine ganz bittere Pille schlucken mussten die Kreisliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte. Trotz einer 2:0-Führung Mitte der zweiten Halbzeit verlor das Team des Trainergespanns Dzevad Gracic und Ufuk Kilinc gegen den FC Eisdorf am Ende noch mit 2:3.

Hann. Münden – „Das tut richtig weh“, war Kilinc die Enttäuschung nach der zweiten Niederlage in Folge deutlich anzumerken. Nachdem die Gimter im ersten Durchgang viel mehr vom Spiel gehabt hatte, der letzte Pass aber zu selten angekommen war und man sich dadurch keine nennenswerte Chance hatte herausspielen können, gehörte der Beginn der zweiten Halbzeit den Gästen. Bei der ersten echten Torchance des Spiels reagierte TuSpo-Keeper Philip Schmand glänzend (49.). Ab der 55. Minute fanden die Gimter wieder besser ins Spiel und gingen nach tollem Kombinationsspiel über Ömer Terzi und Julian Schmand durch Ahmet Demirtas in Führung (65.). Als drei Minuten später Lennart Maar im Strafraum gefoult wurde und Julian Schmand den Strafstoß zum 2:0 verwandelte, schien es nur noch eine Frage nach der Höhe des Sieges zu sein. „Dann ist die Mannschaft aber komplett eingebrochen“, befand Kilinc. Nachdem Burgholte die Gäste mit seinem Treffer ins Spiel zurückgebracht hatte (75.), leistete Ömer Terzi seinem Team mit einem Foul im Strafraum einen Bärendienst und Yanneck Meinecke glich vom Punkt zum 2:2 aus (78.). Als die Gimter dann in der Schlussphase alles nach vorne warfen, um doch noch den Sieg einzufahren, schloss Jonah Kriebel in der Nachspielzeit einen Konter erfolgreich ab und machte damit den insgesamt überaus glücklichen Gästesieg perfekt.

TuSpo Weser Gimte: P. Schmand – Hesske, Rusteberg, J. Maar, Terzi – Demirtas (76. Youssef) – König, Blumenstein, Graf (76. Salmen), L. Maar – J. Schmand.
Tore: 1:0 Demirtas (55.), 2:0 J. Schmand (68./FE), 2:1 Burgholte (75.), 2:2 Meinecke (78./FE), 2:3 Kriebel (90.+4).  (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare