3:3 – Dransfeld behauptet sich im Topspiel

Seulingen. Mit einem 3:3 (2:2)-Unentschieden im Spitzenspiel beim Tabellenvierten TSV Seulingen hat der DSC Dransfeld Rang zwei in der Fußball-Kreisliga verteidigt.

Die Dransfelder hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel und gingen verdient durch Spielertrainer Benjamin Mielenhausen (11.) und Ahmed Salou (22.) in Führung. Dann fanden die Gastgeber besser ins Spiel und glichen durch Gatzemeier (31.) und Özkan Beyazit (41.) aus.

In der Pause nahm Mielenhausen Manndecker Sven Wiensner aus dem Spiel, wechselte dafür Torwart Daniel Hartje ein und beorderte den bisherigen Keeper Jonas Wolter auf Wiesners Position. Mit einer nun wieder besser stehenden Abwehr gewannen die Hasenmelker wieder die Oberhand und gingen in der 79. Minute erneut durch Salou in Führung. Nur drei Minuten später sorgte Thomas Münter jedoch nach einem schnellen Konter für den erneuten Ausgleich. Und obwohl die Seulinger in der Schlussphase beide Beyazit-Brüder durch gelb-rote Karten verlor, blieb es beim insgesamt gerechten Remis.

DSC Dransfeld: Wolter – Worbs, Eilers, Schob, Wiesner (46. Hartje) – Bruns – S. Mielenhausen, Noureddine (70. Eisfeld), B. Mielenhausen, Marczak – Salou (83. Vasiljevic).

Tore: 0:1 B. Mielenhausen (11.), 0:2 Salou (22.), 1:2 Gatzemeier (31.), 2:2 Ö. Beyazit (41.), 2:3 Salou (79.), 3:3 Münter (82.). (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.