Fußball-Kreisliga: DSC reicht ein 1:1 zum Klassenerhalt / TSV Seulingen triumphiert mit 5:0 bei Werratal II

Dransfeld: Saisonziel vorzeitig erreicht

Luftkampf im Mittelfeld: Werratals Sven Loos (rechts) verlängert einen Abschlag. Foto: Brandenstein

Altkreis Münden. Mit einem 1:1 (1:1) gegen den FC SeeBern haben die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld zwei Spieltage vor Saisonschluss endgültig den Klassenerhalt eingetütet und damit ihr Saisonziel vorzeitig erreicht. Der TSV Seulingen gewann in Lippoldshausen 5:0 und steht als Aufsteiger so gut wie fest.

DSC Dransfeld - FC SeeBern 1:1 (1:1). „Das war ein Spiel der Kategorie Sommerfußball“, befand DSC-Sprecher Jan-Hendrik Flentje. Bei den sommerlichen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit eigentlich auch kein Wunder, ging es in Wirklichkeit doch für beide Teams längst schon um nichts mehr. In einer überaus fairen Partie ohne eine einzige gelbe Karte taten sich die mit mehreren Spielern aus der zweiten Reihe angetretenen Gastgeber über weite Strecken schwer, zwingende Chancen herauszuspielen. Ein ungenauer Rückpass aus dem Mittelfeld ermöglichte FC-Stürmer Andre Rudolph den ebenfalls harmlosen Gästen den überraschenden Führungstreffer (28.). Nachdem sich ein Seeburger verletzt hatte und nach einer längeren Pause mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste, nutzte Benjamin Mielenhausen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die Gunst der Stunde und sorgte nach einem langen Einwurf von Dennis Eilers per Kopf für den Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt hatten beide Teams zwar noch einige Chancen, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

DSC: Hartje – Wiesner, Schrader, Eilers, Erfurth – Vasiljevic (46. Marczak), S. Mielenhausen, Peschke, D. Schob (78. Worbs) – Brandt (60. Schätze), B. Mielenhausen.

Tore: 0:1 Rudolph (28.), 1:1 B. Mielenhausen (45.+3).

SG Werratal II - TSV Seulingen 0:5 (0:3). Aufgrund der Spielstärke des Tabellenführers und der hohen Temperaturen geriet die Begegnung für die Gastgeber zu einer kräftezehrenden Angelegenheit. 90 Minuten lang musste die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Lehne den Seulingern hinterherlaufen und war sehr bemüht, die Zahl der Gegentore in Grenzen zu halten. Dass die Werrataler eventuell dem Tabellenzweiten Türkgücü Münden helfen könnten, war bereits nach einer Viertelstunde ausgeschlossen. Da führte Seulingen durch Özkan Beyazit, der am Ende dreimal traf, schon mit 2:0. Die beste Möglichkeit für die Werrataler Reserve besaß Tobias Hüttner, der nach langer Pause überraschend wieder auf dem Platz stand. Hüttner setzte den Ball aber an den Pfosten. Praktisch im Gegenzug markierte Seulingen das dritte Tor.

In der zweiten Halbzeit vergaben die Gäste zunächst mehrere glasklare Möglichkeiten, ehe sie dann zweimal aus abseitsverdächtigen Positionen doch noch trafen. Highlight aus Sicht der nie aufgebenden, aber klar unterlegenen Gastgeber war Bastian Griebens Überraschungsversuch aus rund 60 Metern Torentfernung. Schlussmann Dennis Diedrich hatte aber aufgepasst.

Werratal II: Meyer - Waldeck, B. Grieben, Lehne, Zilz - Hesske (80. Rippe), Hartig, Loos, Wahl - R. Beuermann, T. Hüttner (43. Messerschmidt).

Tore: 0:1, 0:2 Ö. Beyazit (1./12.), 0:3 Schulz (40.), 0:4 Ö. Beyazit (63.), 0:5 Wucherpfennig (88.). (per/mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.