DSC Dransfeld: Trainerrücktritt nach dem Abpfiff

Enttäuschte Dransfelder: Schon auf unserem Archivbild war die Stimmung bei Michael Tappe (von rechts), Jan Aue und Steffen Schob nicht zum Besten bestellt. Gestern gab Tappe auf.

Dransfeld. Das 0:3 (0:0) gegen den Nikolausberger SC bedeutete für Fußball-Kreisligist DSC Dransfeld einen neuen Tiefpunkt. Zumal der Klub nun auf Trainersuche gehen muss.

DSC-Geschäftsführer Friedel Rehkop war nach der Heimpleite im Kellerduell der Kreisliga emotional angefasst. „Ich habe so etwas befürchtet“, sagte er mit leiser Stimme , nachdem sich Trainer Michael Tappe bei ihm mit einer Umarmung verabschiedet hatte. Unmittelbar zuvor hatte Tappe seine Mannschaft auf dem Platz im Nieselregen um sich geschart und seinen Rücktritt erklärt.

Angeblich hatte der Trainer, der erst im Sommer vom TSV Groß Schneen nach Dransfeld zurückgekehrt war, für seine Entscheidung vor allem angeführt, dass die Mannschaft nicht entsprechend mitgezogen habe. Die Trainingsbeteiligung sei nicht ausreichend gewesen, um sich vom Tabellenende zu entfernen und eine Leistungssteigerung zu vollziehen.

Wie es nun beim DSC weitergeht, stand gestern nicht fest. Eventuell könnte Co-Trainer Jan Aue versuchen, das völlig verunsicherte Team noch zum Klassenerhalt zu führen. Der DSC will sich dazu noch äußern.

Zum Spiel: Der DSC hatte in die Partie gegen den Tabellenvorletzten große Hoffnungen gesetzt, doch schon in der ersten Halbzeit fehlte jegliche spielerische Linie. Fast jeder Ball auf die Offensivkräfte wurde umgehend verloren. Eine der wenigen Chancen besaß Justus Ilse, dessen Schuss knapp am Tor vorbeistrich. Auf der anderen Seite traf Niklas Müller für die überlegter vorgehenden Gäste den Pfosten. Nach der Pause war das Spiel durch zwei Treffer binnen einer Minute entschieden. Ein echtes Aufbäumen der Gastgeber mit guten Torgelegenheiten blieb aus, sodass Trainer Michael Tappe wohl keinen Lichtblick mehr sehen konnte.

DSC: Hartje - Erfurth, Wiesner, St. Schob (58. Marczak), Malecha - Worbs, Mielenhausen - Heider (46. Pein), Noureddine, Ilse - Salou (46. Vasiljevic).

Tore: 0:1, 0:2 Schmidt-Dold (50./51.), 0:3 Nenast (75.). (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.