Kreisliga: Dransfeld 3:1 – Türkgücü Münden 2:2 in Neuhof

DSC feiert ersten Sieg

Machte den Sieg perfekt: Maik Pein. Foto: Schröter

Göttingen/Neuhof. Nach einem verkorksten Saisonauftakt mit vier sieglosen Spielen in Folge haben die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld ein erstes Achtungszeichen gesetzt und bei Bezirksliga-Absteiger GW Hagenberg mit 3:1 gewonnen. Der SV Türkgücü Münden dagegen kam beim SSV Neuhof über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus.

GW Hagenberg – DSC Dransfeld 1:3 (0:0). Nach der schweren Knieverletzung von Stammtorwart Daniel Hartje, die sich dieser im Derby bei Türkgücü Münden zugezogen hatte, der Sperre von Jonas Wolter und der Handverletzung des zweiten Ersatzkeepers Benjamin Wüster probierte es Trainer Michael Tappe mit Sascha Bordiehn, dem Trainer der zweiten Mannschaft, zwischen den Pfosten – und landete einen Glücksgriff. Der 37-Jährige hielt, was es zu halten gab und glänzte mit seiner sicheren Ausstrahlung. Doch auch der Rest der Mannschaft zeigte eine tolle Leistung und ein erstklassiges Zweikampfverhalten. Und anders als in den bisherigen Spielen, in denen man zum Teil auch überzeugt hatte, am Ende aber mit leeren Händen dastand, belohnten sich die Dransfelder endlich einmal selbst. Christopher Worbs (nach Zusammenspiel mit Mielenhausen/55.) und Ahmed Salou per Traumtor (70.) brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Danach verkürzte Jacki Weiss zwar noch per Kopf (72.), bevor Maik Pein in der Nachspielzeit einen Konter erfolgreich abschloss und den Sack endgültig zumachte.

DSC Dransfeld: Bordiehn – Erfurth, Eilers, S. Schob, Wiesner – Mielenhausen, Worbs, Peschke, Marczak (67. Heider) – Ilse (53. Pein), Salou.

Tore: 0:1 Worbs (55.), 0:2 Salou (70.), 1:2 Weiss (72.), 1:3 Pein (90.+4).

SSV Neuhof – SV Türkgücü Münden 2:2 (0:1). „Dieses Spiel hätten wir nie und nimmer verlieren dürfen“, ärgerte sich Trainer Christos Drizis nach dem Schlusspfiff. Seine Mannschaft habe über 90 Minuten das Heft in der Hand gehabt, es jedoch versäumt, die vielen sich bietenden Torgelegenheiten zu nutzen. „Das war teilweise viel zu leichtfertig“, ging er mit seinen Spielern hart ins Gericht.

Ruslan Wagner hatte die Mündener zunächst zwar nach Vorarbeit von Cesur Yazici in Führung gebracht (30.), doch dann ermöglichten zwei Unachtsamkeiten dem insgesamt schwachen Gegner die Chance, den Spieß umzudrehen (45.+1, 67.). Der Ausgleichstreffer von Can Yavuz sicherte dem überlegenen Gast einen Zähler, über den sich am Ende niemand so recht freuen wollte.

SV Türkgücü: Özgen – Ozcelik, Öczan, Wasmuth, Özates – C. Yazici, Seyit (46. Yavuz), Wagner, Y. Yazici – Buongiorno, Parlak (84. O. Yazici).

Tore: 0:1 Wagner (30.), 1:1 Finke (45.+1), 2:1 Leckel (67.), 2:2 Yavuz (68.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.