Fußball-Kreisligist Türkgücü Münden präsentiert 14 Neue

Die Neuen beim SV Türkgücü: Ali Youssef (stehend von links), Astrid Elezi, Spartenleiter Murat Yavuz, Trainer Goran Andjelkovic, Tim-Oliver Wasmuth und Aydin Demircan, (kniend von links) Oktay Seyit, Erol Saciri, Moritz Eberhard und Süleiman Remo. Es fehlen Brendi und Sülo Saciri, Mustafa Senel, Munir Hajrovic, Muhammed Ruhi-Kilic und Sinan Balta. Foto: Schröter

Hann. Münden. Bei Fußball-Kreisligist SV Türkücü Münden sind die Personalplanungen für die kommende Saison nahezu abgeschlossen.

Nicht weniger als 14 Neuzugänge haben sich in der Sommerpause dem Verein angeschlossen und werden dafür sorgen, dass die Mannschaft von Trainer Goran Andjelkovic ein komplett neues Gesicht bekommt.

Prominentester und sicherlich überraschendster Neuzugang ist der Göttinger Erol Saciri. Der 34-jährige Torjäger spielte in der Vergangenheit bei Göttingen 05, der SVG Göttingen, Eintracht Northeim und dem FSC Lohfelden stets auf Landesebene. Zuletzt war er für Bezirksliga-Absteiger Bovender SV aktiv. „Hier bei Türkgücü werde ich hoffentlich viel Spaß haben“, freut sich Saciri, der auch Angebote von anderen Vereinen gehabt hat, auf die neue Aufgabe. Dass er sich für die Mündener entschied, habe vor allem mit seiner langjährigen Freundschaft zu Spartenleiter Murat Yavuz zu tun sowie der Tatsache, dass er viele Spieler wie etwa Vincenzo Buongiorno und Ercan Özcan gut kenne und auch schon früher mit ihnen zusammengespielt habe. „Ich denke, dieser Verein hat viel Potenzial und wird in der Kreisliga eine gute Rolle spielen“, so Saciri, der nicht zuletzt deshalb gleich noch seine beiden 22-jährigen und ebenfalls extrem torgefährlichen Neffen Brendi und Sülo aus Bovenden mit zum SV lotste.

Als weitere Neuzugänge (neben den bereits vermeldeten Mustafa Senel, Oktay Seyit und Aydin Demircan von der SG Werratal sowie Süleiman Remo und Sinan Balta vom TuSpo Weser Gimte) stehen Türkgücü künftig unter anderem vier Spieler des aus dem Seniorenfußball zurückgezogenen 1. FC Werder Münden zur Verfügung: Die Routiniers Munir Hajrovic und Astrid Elezi sowie Tim-Oliver Wasmuth und Ali Youssef. „Alle vier dürften das Zeug haben, sich in die erste Mannschaft hineinzuspielen“, lobt Murat Yavuz deren Qualitäten.

Außerdem neu beim SV: Moritz Eberhard (kam von der Werrataler Reserve) und der Polizeischüler Muhammed Ruhi-Kilic, der bereits beim Saisonfinale gegen Lindenberg Adelebsen das Türkgücü-Gehäuse hütete mit dem der SV jetzt auf der Torwartposition doppelt gut besetzt ist. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.