Fußball-Kreisliga Süd: Türkgücü Münden beendet Saison mit einem 2:2 – DSC kommt unter die Räder

Kunstschuss zum Ausgleich

Es ging noch mal zur Sache: Im letzten Saisonspiel kämpften auch Alex Beckel (rechts, Türkgücü) und Maximilian Dominioni um den Ball. Foto: Brandenstein

Rhumspringe. Auch wenn sportlich nicht alles nach Wunsch lief: Der Altkreis Münden ist auch in der kommenden Saison mit zwei Mannschaften in der Fußball-Kreisliga vertreten. Am letzten Spieltag überraschte Türkgücü mit einem Punktgewinn im Heimspiel gegen Lindenberg-Adelebsen.

Türkgücü Münden - FC Lindenberg Adelebsen 2:2 (2:2). „Das war insgesamt ein sehr ordentlicher Saisonabschluss“, freute sich Türkgücüs Trainer Goran Andjelkovic über den Punktgewinn gegen das Team aus dem oberen Tabellendrittel. Die Gastgeber störten die favorisierten Gäste sehr früh, sodass Adelebsen in spielerischer Hinsicht vor einige Probleme gestellt wurde. Wenn da nur nicht die Aussetzer in der Defensive gewesen wären. Beim 0:1 konnte Adelebsens Roland Küs während einer Freistoßflanke fast ohne Bedrängnis an den zweiten Pfosten laufen und einschieben. Später beim 1:2 gewann Gästestürmer Björn Nolte die Zweikämpfe gegen Mündens Innenverteidigung.

Doch zum Glück hatte Türkgücü gestern offensiv ebenfalls einiges zu bieten. Das 1:1 bereitete Fahrudin Gracic mit einer gefühlvollen Flanke von der rechten Seite vor. In der Mitte setzte Tanju Sarisoy einen schulbuchmäßigen Kopfball ins Netz. Den 2:2-Ausgleich kurz vor der Pause erzielte Vincenzo Buongiorno dank seiner ausgefeilten Schusstechnik: Links im Strafraum ließ er ein Zuspiel noch einmal aufspringen und drosch anschließende den Ball über den rechten Innenpfosten ins Netz. Nach der Pause gab es jeweils noch eine Großchance: Adelebsens Torhüter schob einen Foulelfmeter aber vorbei, und fast mit dem Abpfiff kam Sarisoy noch einmal zum Schuss. Gästekeeper Waas machte dabei aber seinen Patzer vom Punkt wieder wett.

Türkgücü: Kilic - F. Gracic, E. Özcan (60. Vejsilovic), Özates, Beckel - I. Özcan, Cihan, Buongiorno, V. Yavut - Sarisoy, S. Senel (82. Akin).

Tore: 0:1 Küs (18.), 1:1 Sarisoy (19.), 1:2 Nolte (26.), 2:2 Buongiorno (44.).

Bes. Vork.: Waas (Adelebsen) schieß Foulelfmeter neben das Tor.

SG Rhume - DSC Dransfeld 7:3 (3:1). Torreich, aber nicht gerade erfolgreich verlief für den DSC am Freitag das letzte Saisonspiel. Dransfeld beschloss damit die Saison als Tabellensiebter. Nachdem sich beide Teams in den ersten 30 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe geliefert hatten, eröffnete Mario Franke mit dem zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Führungstreffer der Gastgeber per Kopf den Torreigen (31.). Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel staubte Ahmed Salou nach Vorarbeit von Sebastian Mielenhausen zum 1:1 ab, doch noch vor der Pause brachte ein Doppelschlag von Manuel Beseke (41.) und Maximilian Maretschke (45.) die SG wieder auf die Siegerstraße zurück.

Nach dem Seitewechsel kam es dann ganz dick für die Hasenmelker. Erst erhöhte Wodarsch nach einem Konter auf 4:1 (56.), dann musste Marco Vasiljevic nach einem nicht geahndeten Foulspiel verletzt vom Platz (61.) und anschließend sorgten Benliler (61.), Beseke (73.) und Wodarsch (79.) für die endgültige Entscheidung. Benjamin Mielenhausen (82.) und Jakub Swinarski (86.) betrieben mit ihren Treffern noch Ergebniskosmetik.

DSC Dransfeld: M. Eisfeld – Wiesner, Eilers, Schob, S. Eisfeld (46. Bruns) – Krzepisz, Swinarski – Vasiljevic (61. Magerhans), S. Mielenhausen – B. Mielenhausen, Salou (46. Marczak).

Tore: 1:0 Franke (29.), 1:1 Salou (40.), 2:1 Beseke (41.), 3:1 Maretschke (45.), 4:1 Wodarsch (50.), 5:1 Benliler (61.), 6:1 Beseke (74.), 7:1 Wodarsch (79.), 7:2 B. Mielenhausen (83.), 7:3 Swinarski 886.). (mbr/per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.