Dransfelds Spielertrainer will in Landesliga auflaufen /Ligaerhalt so gut wie sicher

Mielenhausen nach Hainberg

Ausgebremst: René Beuermann (rechts, Werratal II) gegen Jonas Schmitt (Puma).

Altkreis Münden. Mit einem 3:1-Auswärtserfolg bei Absteiger SVG Göttingen II dürften die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld endgültig den Klassenerhalt gesichert haben. Allerdings müssen sie die Zukunft ohne Benjamin Mielenhausen planen. Schlusslicht SG Werratal II unterlag mit 0:5.

SVG Göttingen II – DSC Dransfeld 1:3 (1:1). „Wir haben die Tradition fortgesetzt und auf dem großen SVG-Platz zunächst wieder einmal ziemlich alt ausgesehen“, berichtete DSC-Sprecher Jan-Hendrik Flentje, der mitansehen musste, wie die die Hasenmelker durch einen Freistoß in Rückstand gerieten (12.). Nach dem Ausgleich durch Salou (40.) wechselte Spielertrainer Benjamin Mielenhausen in der Pause die Brüder Steffen und Dennis Schob ein, was sowohl in der Abwehr für mehr Stabilität als auch in der Offensive für mehr Kreativität sorgte. Ein sehenswerter Treffer von Benjamin Mielenhausen nach schönem Zusammenspiel mit Namensvetter Sebastian brachte die Gäste auf die Siegerstraße, bevor Sebastian Mielenhausen seine gute Leistung mit dem 3:1 noch krönte (90.). Mit jetzt 41 Zählern haben die Hasenmelker bei noch drei ausstehenden Spielen neun Punkte Vorsprung auf den FC Lindenberg Adelebsen, der nach dem 1:2 in Groß Schneen die Abstiegszone anführt. Da der DSC jedoch das um 20 Treffer bessere Torverhältnis hat, dürfte die Gefahr eines Abstiegs nur noch theoretischer Natur sein.

DSC Dransfeld: Hartje – S. Eisfeld (46. D. Schob), Eilers, Worbs (46. S. Schob), Kreuz – Pein, S. Mielenhausen, Noureddine, J. Ilse (67. Peschke) – B. Mielenhausen, Salou.

Tore: 1:0 Götz (12.), 1:1 Salou (40.), 1:2 B. Mielenhausen (77.), 1:3 S. Mielenhausen (90.).

Mielenhausen in Landesliga

Etwas getrübt wurde die Erleichterung über den Klassenerhalt beim DSC durch die Nachricht, dass Benjamin Mielenhausen den Verein nach der Saison nun doch verlässt. Nachdem er bereits vor Wochen angekündigt hatte, sein Traineramt niederzulegen, will er es nun noch einmal als Spieler bei einer höherklassigen Mannschaft versuchen. Er wird für den wohl künftigen Landesligisten SC Hainberg auf Torejagd gehen. Mielenhausen kündigte aber jetzt schon an, nach seinem Engagement bei den Göttingern zu seinem Heimatverein nach Dransfeld zurückzukehren – in welcher Funktion auch immer. „Wir wünschen Benjamin alles Gute und viele Tore für seinen neuen Verein“, sagte der stellvertretende DSC-Vorsitzende Friedrich-Georg Rehkop und dankte Mielenhausen „für sein herausragendes Engagement“.

SG Werratal II - Puma Göttingen 0:5 (0:1). Die Gastgeber hatten nach ihrem vorausgegangenen ersten Saisonsieg erneut auf eine Überraschung gehofft. Doch Der Pfostentreffer durch Mario Ivandic machte deutlich, dass diesmal das Glück nicht aufseiten des Schlusslichtes war. Nach dem knappen Pausenrückstand machte die SG zehn Minuten lang Druck, um auszugleichen. Den gefährlichsten Schuss gab René Beuermann ab. Ausgerechnet aus einem abgewehrten Werrataler Eckball entwickelte sich die Vorentscheidung: Puma konterte mit seinen schnellen Stürmern geschickt und traf zum 0:2 nach 54 Minuten. Danach hatten die strukturierteren Gäste alles unter Kontrolle.

Werratal II: Müller - Waldeck, Lehne, B. Grieben, Wahl - Aurin, Hartig, Schmauch, Messerschmidt - Ivandic, R. Beuermann.

Tore: 0:1 Busse (21.), 0:2 Schlesinger (54.), 0:3 Schlesinger (70.), 0:4 Schäfer (77./HE), 0:5 Schlesinger (89.). (per/mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.