Stürmer des RSV 05 schenkt DSC drei Tore ein / Türkgücü startet erfolgreich

Müller als Schreckgespenst

Saisonstart misslungen: Dransfelds Marco Vasiljevic beim Kopfball. Im Hintergrund beobachtet Neuzugang Dennis Schob die Szene. Foto: Schröter

Altkreis Münden. Sehr gemischt verlief in der Fußball-Kreisliga der Saisonauftakt für die beiden heimischen Teams. Während sich der DSC Dransfeld zu Hause Titelaspirant RSV Göttingen 05 geschlagen geben musste, durfte sich der SV Türkgücü Münden bei Aufsteiger Nikolausberger SC gleich über einen Sieg freuen.

DSC Dransfeld – RSV Göttingen 05 1:3 (1:2). Mann des Spiels war ganz klar Kevin Müller, der die Dransfelder mit seinen drei Treffern quasi im Alleingang abschoss. Zunächst stand der RSV-Stürmer nach einem langen Freistoß und dem von Pomper weitergeleiteten Ball goldrichtig und brauchte nur noch freistehend einzuschieben (9.). Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel bekam Müller das Leder dann in den Lauf gespielt und ließ DSC-Keeper Daniel Hartje keine Abwehrchance – allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position. Und hätte der Unparteiische nicht eine Minute später einen bereits gegebenen Treffer von Müller wegen Abseits wieder zurückgenommen, wäre der Hattrick perfekt und die Partie frühzeitig gelaufen gewesen.

Das jedoch hätte dem Spielverlauf so ganz und gar nicht entsprochen, waren die Gastgeber doch bis dahin ein gleichwertiger Gegner gewesen. Und so war es auch nicht mehr als recht und billig, dass Hassan Noureddine noch vor dem Pausenpfiff einen Fehler von RSV-Keeper Markov zum Anschlusstreffer nutzte.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein gutes Kreisligaspiel mit Chancen hüben wie drüben. Erst als Kevin Müller mit seinem dritten Treffer den Sack endgültig zumachte (72.), machte sich bei den Platzherren Resignation breit. „Die erste Stunde war völlig in Ordnung“, resümierte Michael Tappe nach dem Abpfiff. Das 3:1 habe seiner Mannschaft dann aber das Genick gebrochen.

DSC Dransfeld: Hartje – Wiesner, Eilers, S. Schob, Worbs – Peschke, S. Mielenhausen – Vasiljevic (69. Salou), Noureddine, Marczak (62. Pein) – D. Schob (52. Ilse).

Tore: 0:1 und 0:2 Müller (9., 40.), 1:2 Noureddine (45.), 1:3 Müller (72.).

SC Nikolausberg – SV Türkgücü Münden 0:2 (0:1). „Das war ein hartes Stück Arbeit“, befand SV-Trainer Christos Drizis, der den Gastgebern eine „herzhafte und sehr körperbetonte“ Gangart bescheinigte. Dass seine Mannschaft es dennoch geschafft habe, dieses Bollwerk zu knacken, freute ihn umso mehr.

Den Grundstein für den Erfolg legte Neuzugang Yusuf Yazici bereits nach fünf Minuten, als er nach einem Freistoß des zweiten „Neuen“ Cesur Yazici im Nachfassen aus kurzer Distanz den Führungstreffer erzielte. Nachdem die Mündener im weiteren Spielverlauf mehrere Chancen vergaben, hinten aber nichts anbrennen ließen, schloss Ruslan Wagner in der Nachspielzeit einen schnell vorgetragenen Angriff erfolgreich ab und machte so den verdienten ersten Saisonsieg perfekt.

Türkgücü: Özgen – Beckel, Wasmuth, Rustemeyer, Özates (81. Ozcelik) – S. Senel, C. Yazici, Wagner, Y. Yazici.– Yavuz (67. Elsac), Parlak.

Tore: 0:1 Y. Yazici (5.), 0:2 Wagner (90.+2). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.