Fußball-Kreisliga: Trainer und Vorstand nicht mehr auf einer Linie – Andjelkovic geht

Paukenschlag bei Türkgücü

Warf nach acht Spieltagen hin: Goran Andjelkovic hinterließ Türkgücü als Tabellenvierter. Foto: Schröter

Hann. Münden. Trainer weg und beim 2:2 zuhause gegen Aufsteiger FC Höherberg auch noch zwei weitere Punkte verloren. Den Verlauf des zurückliegenden Wochenendes könnte man aus Sicht von Fußball-Kreisligist SV Türkgücü Münden als eher suboptimal bezeichnen.

Die Nachricht ereilte den SV-Vorstand und Spartenleiter Murat Yavuz am Samstag. Goran Andjelkovic, der das Team in der vergangenen Winterpause übernommen hatte, trat mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurück. Und das, obwohl die Mündener vor dem gestrigen Spieltag auf Platz vier der Tabelle und damit in klarer Schlagdistanz zu Spitzenreiter Groß Ellershausen lagen. „Meine Vorstellungen haben zuletzt nicht mehr mit denen des Vorstandes übereingestimmt“, begründet Andjelkovic seinen überraschenden Schritt. „Darunter hat dann auch meine eigene Motivation gelitten, so dass ich denke, dass es für alle Beteiligten das Beste ist, wenn ich zurücktrete.“

Auf seine Zeit beim SV blickt der Ex-Trainer mit Stolz zurück. „Wir haben es zusammen geschafft, dass die Mannschaft wieder als Einheit aufgetreten ist und sich ihr Ruf im Fußballkreis ganz klar verbessert hat“, sagt er. Ein Verdienst, dass auch der SV-Vorstand zu würdigen weiß. „Wir danken Goran für seine gute Arbeit und für alles, was er für den Verein getan hat“, sagt Murat Yavuz. Als Übergangslösung übernimmt er jetzt selbst den Trainerposten und stimmt sich bei der Mannschaftsaufstellung mit Kapitän Cem Polat ab. „Wie es endgültig weitergeht, werden wir in einer Vorstandssitzung klären“, kündigte er an.

Unnötiges Remis

Vielleicht waren die Spieler angesichts der neuen Umstände beim Spiel gegen den FC Höherberg mit den Gedanken nicht bei der Sache. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass sie die erste Halbzeit komplett verschliefen und mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine gingen. Erst nach einer Kabinenpredigt von Yavuz und der Einwechslung von Brendi Saciri ging ein Ruck durchs Team. Fortan klar überlegen, machten die Gastgeber jetzt mächtig Druck und kamen nach einem sehenswerten Spielzug durch Aydin Demircan zum Anschlusstreffer (55.). Serkan Gürleyen sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß noch für den Ausgleich (74.), doch zu mehr wollte es trotz zahlreicher guter Torchancen nicht mehr reichen. SV Türkgücü Münden: Kilic – Senel (78. Bozkurt), Beckel, Wasmuth, I. Özcan – Demircan, Buongiorno, Seyit (46. B. Saciri), Polat, S. Saciri (62. Hamarat) – Gürleyen. Tore: 0:1 (Schüssler (10.), 0:2 Meyer (18./FE), 1:2 Demircan (55.), 2:2 Gürleyen (74.). (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.