Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga: DSC Dransfeld erwartet Tabellenführer Groß Ellershausen/H.

Wer hat die Pleiten besser verdaut?

Gefordert: Auf die Dransfelder Defensivabteilung um Abwehrchef Steffen Schob (hier beim 1:3 gegen Groß Ellershausen in der Vorsaison) dürfte auch diesmal viel Arbeit zukommen. Foto: Schröter

Dransfeld/Münden. Hammer-Spieltag für die beiden Altkreisvertreter in der Fußball-Kreisliga. Der Tabellen-Zweite DSC Dransfeld empfängt zum Topspiel Spitzenreiter SV Groß Ellershausen/Hetjershausen und würde schon bei einem Sieg mit einem Tor Vorsprung den Platz an der Sonne übernehmen. Und der SV Türkgücü Münden bekommt es nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg mit dem bärenstarken Tabellen-Dritten aus Bovenden zu tun und will dabei unbedingt in die Erfolgsspur zurückkehren (Anpfiff beider Partien: Sonntag, 14 Uhr).

DSC Dransfeld – SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. Wer hätte zu Saisonbeginn gedacht, dass dies so kurz vor der Winterpause das Gipfeltreffen in der Kreisliga werden würde? Als die Überraschungsmannschaft schlechthin hat der DSC allerdings bislang eine grandiose Saison gespielt und steht nach sechs Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen völlig zurecht dort oben – genau wie die Groß Ellershäuser, die zwar zwei Siege, aber auch eine Niederlage mehr eingefahren haben. Dass beide Mannschaften ausgerechnet am vergangenen Wochenende einen rabenschwarzen Tag erwischten und deutliche Pleiten hinnehmen mussten (der DSC 1:6 in Bovenden und der SV 0:5 zuhause gegen den RSV Göttingen), kann dem Spiel am Sonntag eigentlich nur gut tun. „Da haben wir beide etwas gut zu machen“, sagt Dransfelds Spielertrainer Benjamin Mielenhausen, der auf Christopher Worbs (Urlaub), Mario Peschke (Dienst) und Gerrit Bruns (Studium) verzichten muss. Die Aufgabe gegen den Spitzenreiter bezeichnet er als „superschwer, aber keinesfalls unlösbar“. Mielenhausens Ziel lautet „mindestens einen Punkt“. Dafür sei es wichtig, gut ins Spiel zu kommen und den Kampf sofort anzunehmen. „Das wird eine dieser Begegnungen, in denen die Tagesform über den Ausgang entscheidet“, sagt er.

SV Türkgücü Münden – Bovender SV. Schwere Aufgabe für die zuletzt nicht gerade vom Erfolg verwöhnten Mündener. Wie gut die Bovender zurzeit drauf sind, zeigten sie zuletzt beim 6:1-Kantersieg über den DSC Dransfeld. Als Tabellen-Dritter liegt der Bezirksliga-Absteiger in Lauerstellung, zumal sich Spitzenreiter Groß Ellershausen und Dransfeld am Sonntag gegenseitig die Punkte wegnehmen. Will das Team des neuen Trainers Eren Cihan seinerseits die Chance wahren und den Kontakt zur Spitzengruppe halten, muss gegen Bovenden etwas Zählbares her – am Besten sogar ein Sieg. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.