Spiel der Woche: Türkgücü Münden besiegt im Kellerduell SC Hainberg II 3:0

Routine schlägt Jugend

Dank an den Matchwinner: Muhammed Kilic (links) gratuliert Vincenzo Buongiorno nach dessen zweitem Treffer gegen Hainberg. Fotos: Brandenstein

Hann. Münden. Der SV Türkgücü Münden setzt im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga ganz auf Routine. Das führte im Kellerduell gegen Schlusslicht SC Hainberg II zu einem krassen Missverhältnis: Während die Gäste keinen einzigen Spieler jenseits der Dreißig aufboten, waren es in der Startelf der Gastgeber gleich acht. Der Erfolg gab Trainer Goran Andjelkovic Recht: Tükgücü siegte 3:0 (2:0) und fuhr damit seinen dritten Saisonerfolg ein.

Unmittelbar vor dem Spiel hatte Andjelkovic wieder einmal Kante gezeigt: Ein 18-Jähriger aus seinem Kader brauchte sich gar nicht umziehen, da er zu spät zum Treffpunkt erschienen war. Da kann sich der Coach offensichtlich auf die Oldies mehr verlassen. Unter anderem auf Fahrudin Gracic, der als rechter Außenverteidiger eine solide Partie bot und verschmitzt meinte: „Mit 46 Jahren bin ich nun wohl der älteste Kreisligaspieler überhaupt.“ Er hatte schon zu seligen TSG-Zeiten gemeinsam mit Andjelkovic an den Ball getreten.

Auch Vesi Yavuz (38) im rechten Mittelfeld, Dzevad Gracic (36) und Vincenzo Buongiorno (34) haben im Fußball schon viel erlebt. Letztere sorgten gegen Hainberg für die Tore. „Unser Matchwinner war heute natürlich Vincenzo“, freute sich Andjelkovic über seinen Doppelschützen. Nach 18 Minuten beförderte er einen Fernschuss in die Maschen. Und nach einer guten halben Stunde zirkelte er einen Freistoß flach ins linke, untere Eck. Schon zur Pause konnte der ehemalige Oberliga-Akteur somit zufrieden seinem Glücksbringer danken: Seine Schwerster hatte ihm ein kleines Glücksschwein in den Stutzen getan.

Von den Gästen gibt es kaum etwas zu berichten. Auch nach der Pause wurden sie nie richtig gefährlich. Türkgücü bestimmte das Geschehen, ohne spielerisch überzeugen zu können oder an das in der Kreisliga übliche Tempo heranzukommen. Immerhin gab es noch Großchancen durch einen Lattenkopfball von Kilic und einen Versuch von Soner Senel, der aber auf der Linie geklärt wurde. Für das 3:0 war Dzevad Graci mit einem sehenswerten Linksschuss aus 18 Metern zuständig. „Es war kein schönes Spiel“, meinte Andjelkovic, „aber so haben wir wenigstens das Entscheidungsspiel am Saisonende sicher.“ Türkgücü: Özgen - F. Gracic, E. Özcan, Özates, Beckel - V. Yavuz (65. Sakic), D. Gracic, Cihan, I. Özcan (40. S. Senel) - Buongiorno - Kilic (86. Akin) Tore: 1:0, 2:0 Buongiorno (18./33.), 3:0 D. Gracic (87.)

Von Manuel Brandenstein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.