Kreisligist meldet schon sieben Neuzugänge / Sonntag Testspiel gegen Verbandsligist

Schneller Wechsel: Senel wieder zu SV Türkgücü Münden

Nach einem Jahr in Hedemünden wieder nach Münden: Mustafa Senel, hier am Ball beim Aufstiegsspiel zur Kreisliga 2014. Foto: Schröter

Hann. Münden. Die Fußballsaison ist gerade mal seit zwei Wochen beendet und die Teams haben mit der Vorbereitung auf die nächste Spielzeit noch gar nicht begonnen, da bläst Kreisligist SV Türkgücü Münden schon wieder zur Attacke.

Am Sonntag bestreitet das Team von Trainer Goran Andjelkovic ab 13 Uhr auf der Sportanlage am Rattwerder ein Freundschaftsspiel gegen den hessischen Verbandsligisten FSV Schröck.

Die Mannschaft aus der Region Marburg veranstaltet derzeit ein Trainingslager in Münden und das Spiel gegen Türkgücü soll dafür den Abschluss bilden. „Ich kenne die Verantwortlichen des FSV gut und wir haben den Termin schon vor einem halben Jahr vereinbart“, sagt SV-Spartenleiter Murat Yavuz. Die Gelegenheit, einmal gegen einen Verbandsligisten zu spielen, dürfe man sich ja schließlich nicht entgehen lassen.

Bei dieser Gelegenheit werden die Gastgeber auch gleich einige Neuzugänge präsentieren – und direkt einsetzen. Mit dabei sein werden Oktay Seyit und Aydin Demircan, die von Bezirksligist SG Werratal kommen, Sinan Balta und Süleiman Remmo (beide TuSpo Weser Gimte) sowie Torwart Mohammed Ruad, der aus Aachen in die Dreiflüssestadt umgezogen ist und dort nun mit dem SV einen neuen Verein gefunden hat. Ebenfalls als Neuzugänge fest stehen Mustafa Senel (SG Werratal) und Astrid Elezi (FC Werder Münden. Da beide derzeit verletzt sind, werden sie am Sonntag jedoch nicht zum Einsatz kommen. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.