Fußball-Kreisliga

SG Werratal und Türkgücü Münden starten mit großen Ambitionen

+
Angeschlagen: Türkgücü-Routinier Adnan Sirip, hier beim Jubel über seinen bislang einzigen Pflichtspieltreffer für den SV, müssen die Mündener zum Saisonauftakt wohl verzichten.

Hann. Münden/Hedemünden. Mit Auswärtsspielen starten die beiden heimischen Vertreter der Fußball-Kreisliga in die neue Saison. Bezirksligaabsteiger SG Werratal muss beim VfB Südharz ran, der SV Türkgücü Münden beim neu formierten TSV Landolfshausen/Seulingen II.

Anpfiff für beide Spiele ist am Sonntag um 15 Uhr.

VfB Südharz – SG Werratal. „Einen Fehlstart wollen und dürfen wir uns nicht leisten“, sagt SG-Trainer Alexander Winter. Nach den zahlreichen personellen Verstärkungen der Sommerpause stehe nicht nur seine Mannschaft, sondern auch er selbst unter gehörigem Druck. „Aber ich bin guter Dinge, dass wir diesem Druck standhalten werden“, sagt er.

Einen Beweis, dass es schon jetzt sehr ordentlich läuft, lieferten die Werrataler am Mittwoch in ihrem letzten Testspiel gegen die starke U 19 des SC Göttingen 05 ab, das sie mit 4:2 für sich entschieden.

Dabei übertrieb es die Winter-Elf zwar im ersten Durchgang nach starker Anfangsphase mit den Einzelaktionen und lag zur Pause mit 1:2 zurück – zum zwischenzeitlichen 1:1 hatte Marc Glatter in der 36. Minute getroffen.

Dann aber steigerten sich die Gastgeber, zeigten gegen den stark aufspielenden Niedersachsenligisten sehenswerten Kombinationsfußball und drehten die Partie durch Treffer von Felix Berthold (76.), erneut Glatter (80.) und Ruslan Wagner (81.) noch zu ihren Gunsten.

Für Sonntag erwartet Alexander Winter einen schweren Gang. „Den VfB Südharz kenne ich zwar nicht, aber das ist sicher kein leichter Gegner“, sagt er. Verzichten müssen die Werrataler auf den verletzen Fabian Winter (Schulter) sowie auf Neuzugang Kai Armbrust (nach Knieverletzung noch nicht fit). Ein Fragezeichen steht hinter dem angeschlagenen Neuzugang Cesur Yazici.

TSV Landolfshausen/Seulingen II – SV Türkgücü Münden. „Dieses Spiel ist für uns ein Start ins Ungewisse“, sagt der neue SV-Trainer Jürgen Sattler nach gerade mal dreiwöchiger Saisonvorbereitung, in der es auch nur ein Testspiel gab (3:2-Sieg in Reinhardshagen). „Über den aktuellen Leistungsstand meiner Mannschaft kann ich genauso wenig sagen wie über unseren Sonntagsgegner“, sieht Sattler dem Spiel in Landolfshausen mit großer Spannung entgegen.

Über mangelnde Trainingsbeteiligung während der zurückliegenden Wochen kann sich der SV-Coach nicht beklagen. „Wir hatten immer 14 bis 18 Spieler dabei, die alle hochmotiviert sind“, sagt er.

Verzichten muss Sattler zum Saisonauftakt eventuell auf die angeschlagenen Neuzugänge Adnan Sirip, Bahattin Sawran sowie auf Rückkehrer Aydin Demircan, der sich Ende Juli noch dem SV angeschlossen hat.

„Ich bin aber dennoch optimistisch, dass wir erfolgreich in die neue Serie starten“, sagt Sattler. Das wäre auch wichtig, schließlich lautet das ausgegebene Saisonziel bei den Mündenern „ein Platz unter den ersten Drei“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.