NFV-Kreis Göttingen-Osterode tagte in Ebergötzen

Spielausschuss-Vorsitzender fordert Punktabzug bei Nichtantritt

+
„Glücksfee“: Hans-Jürgen Lotz, Ehrenvorsitzender des Fußballkreises Göttingen-Osterode, zog die Paarungen des Krombacher-Kreispokals für Teams der Kreisliga und der 1. Kreisklassen.

Ebergötzen. Der Spielausschuss-Vorsitzende des NFV-Kreises Göttingen-Osterode fordert eine Änderung der Spielordnung. Beim nächsten Verbandstreffen will er eine Sechs-Punkte-Strafe bei Nichtantritten an den letzten drei Spieltagen anregen.

Der Fußballkreis Göttingen-Osterode blickt auf eine schwierige Saison zurück. „Diese Spielserie war wohl die allerschlimmste in meiner Zeit sowohl als Aktiver als auch als Funktionär“, meinte der Spielausschussvorsitzende Klaus Henkel bei der Arbeitstagung des NFV-Kreises in Ebergötzen.

Viele Spielausfälle

Vertreter von 69 Vereinen waren gekommen, um die Berichte des Spielausschusses zu hören und die Auslosung zum Kreispokal (siehe links) zu verfolgen. „Die Witterungsbedingungen ließen in der Rückrunde der zurückliegenden Saison kaum einen geregelten Spielbetrieb zu. Es war ein Kraftakt für alle Beteiligten und in erster Linie für die Aktiven, um die Serie doch noch zu beenden“, sagte Henkel. „Dafür an dieser Stelle noch einmal meine allergrößte Hochachtung!“ Da viele Entscheidungen über Auf- und Abstieg erst ganz am Schluss fielen, sei es allerdings auch eine „interessante und spannende“ Spielzeit gewesen.

Zu viele Nichtantritte

„Probleme bereiteten uns und den jeweiligen Gegnern die exorbitant gestiegene Anzahl der Nichtantritte“, monierte Henkel. „Ich kann sicherlich Personalprobleme mancher Teams, gerade in den unteren Spielklassen, nachvollziehen, aber ein Nichtantritt bleibt am Ende immer eine große Unsportlichkeit und es wird sich hier oftmals viel zu leicht gemacht.“

Im Abstiegskampf der Kreisliga habe das dazu geführt, dass der am letzten Spieltag kampflos zu Punkten gekommene DSC Dransfeld beinahe die Klasse gehalten hätte. Da er damit „große Bauchschmerzen“ habe, will Henkel bei der nächsten NFV-Sitzung in Barsinghausen die Änderung der Spielordnung beantragen und bei Nichtantritten an den letzten drei Spieltagen einen Punktabzug von mindestens sechs Zählern fordern.

1900 Pflicht- und Freundschaftsspiel

Ein Blick auf die Statistik der Spielzeit 17/18: Zum Saisonstart gingen 133 Teams in zehn Staffeln und zwei Pokalrunden ins Rennen. Zusammen mit den 16 Teams aus dem Kreis, die auf Bezirks- oder Landesebene spielen, waren es 149 und damit zehn weniger als im Vorjahr. Während der Saison gingen sieben Mannschaften durch Streichung oder Nichtantritt verloren. Insgesamt wurden 1900 Pflicht- und Freundschaftsspiel sowie zahlreiche Turniere ausgetragen.

Erstmals Kleinfeldstaffel

Für die anstehende Spielzeit haben aus dem Kreis 134 Teams für die Kreisebene und 16 für die Bezirks- und Landesebene gemeldet. „Die gleich gebliebene Mannschaftszahl konnte aber nur erreicht werden, weil wir erstmals eine 7er-Kleinfeldstaffel angeboten haben“, betonte Henkel. Nach zunächst 26 Interessenten seien letztlich zwölf Teams diesen Schritt gegangen.

Die Kreisliga startet in diesem Jahr mit einer Sollstärke von 16 Teams, wobei wie schon in der abgelaufenen Saison die beiden Tabellenersten in die Bezirksliga aufsteigen und die drei Letzten absteigen. „Sollten aus der Bezirksliga weniger als drei Teams in unseren Kreis absteigen, verbleibt der Drittletzte in der Kreisliga“, so Henkel.

Große Ehre: Thomas Baake vom TSV Jahn Hemeln (links) wurde vom Kreisvorsitzenden Hans-Dieter Dethlefs die silberne Verdienstnadel des NFV für 25-jährige ehrenamtliche Mitarbeit im Fußballsport verliehen.

Saisonstart am 5. August

Die Spielserien der Kreisliga und der 1. Kreisklassen beginnen am 5. August, alle weiteren Spielklassen am 19. August mit den Punktspielen. Gemeinsames Ende der Saison ist der 16. Juni 2019. Die Endspiele des Kreispokals finden eine Woche später am 23. Juni statt.

Lotz zieht erste Runde des Fußball-Kreispokals

Bei der Auslosung zum Krombacher-Kreispokal zog der Ehrenvorsitzende des NFV-Kreises Göttingen, Hans-Jürgen Lotz, die Erstrundenbegegnungen für den Wettbewerb Kreisliga/1. Kreisklasse. Die Sieger der bereits im Vorfeld ausgelosten Qualifikationsrunde sowie die drei Teams, die dabei ein Freilos zogen, spielen gegen die 16 Kreisligisten und haben Heimrecht. 

Die Paarungen im Überblick 

DSC Dransfeld gegen SV Germania Breitenberg, Sieger FC Niemetal – SVG Göttingen II gegen SV Türkgücü Münden, Sieger SV Hörden – SV Rotenberg gegen SG Werratal, Sieger HNK Göttingen – Inter Roj gegen TSV Groß Schneen, Nikolausberger SC gegen VfB Südharz, Sieger TSV Nesselröden – SG Harste/Lenglern gegen FC Höherberg, Sieger Leerbach – Sattenhausen – SSV Neuhof, Sieger FC SeeBern – VfL Herzberg gegen RSV Göttingen 05, Sieger Hattorf – Förste gegen TSV Landolfshausen/Seulingen, Sieger Bad Grund – RSV Göttingen 05 II gegen TSC Dorste, Sieger SC Eichsfeld – NK Croatia gegen Tuspo Petershütte, SG Pferdeberg gegen SV Hahle, Sieger Holtensen – SCW Göttingen II gegen SC Rosdorf, Sieger Puma Göttingen – SC Hainberg II gegen SV Rotenberg, Sieger Wulften – Niedernjesa gegen SC HarzTor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.