Fußball-Kreisliga: Dransfelder haben nach Niederlagen noch keinen Punkt

DSC steht am Tabellenende

Klassischer Fehlstart: Sascha Marczak (hinten) und der DSC Dransfeld haben erneut verloren. Archivbild: Schröter

Dransfeld. Das nennt man dann wohl einen klassischen Saisonfehlstart! Nach der Auftaktpleite gegen des RSV Göttingen 05 kassierte Fußball-Kreisligist DSC Dransfeld am Wochenende zwei weitere Niederlagen und ist vorerst Tabellenletzter.

TuSpo Petershütte II – DSC Dransfeld 7:1 (3:1). Eine herbe Pleite für die Dransfelder, bei denen neben dem verhinderten Torwart Daniel Hartje auch Kapitän Mario Peschke und Sascha Marczak schmerzlich vermisste wurden. Den ersten Aufreger gab es schon nach einer knappen Viertelstunde, als Justus Ilse allein aufs Tor zugehend weit vor dem Strafraum von TuSpo-Schlussmann Sukup gefoult wurde und der für diese Notbremse lediglich die gelbe Karte sah. Den anschließenden Führungstreffer der Gastgeber konnte Ahmed Salou zwar postwendend nach Vorlage von Sebastian Mielenhausen noch egalisieren. Doch mit zwei weiteren Treffern (35., 38.) stellten die Gastgeber noch vor der Pause die Weichen auf Sieg. Danach stemmte sich das Team von Trainer Michael Tappe zwar noch eine Viertelstunde gegen die drohende Niederlage, doch spätestens mit den Treffern vier (71.) und fünf (79.) war der Widerstand der Hasenmelker endgültig gebrochen.

DSC: M. Eisfeld – S. Eisfeld, Eilers, S. Schob, Worbs – S. Mielenhausen, Ilse (58. Schrader) – Brandt (46. D. Schob), Noureddine, Schätze (46. Vasiljevic) – Salou.

Tore: 1:0 Gebhardt (15.) 1:1 Salou (16.), 2:1 Malina (35.), 3:1 Schreitz (38.), 4:1 Jäger (71.), 5:1, 6:1 und 7:1 Kösling (79., 82., 83.).

SV Groß Ellershausen/Hetjershausen – DSC Dransfeld 3:1 (0:1). Wie schon eine Woche zuvor gegen den RSV Göttingen 05 zeigten die Hasenmelker eine engagierte Leistung und gingen früh in Führung. Nach einem langen Diagonalpass von Christopher Worbs flanke Marco Vasiljevic das Leder zurück in die Mitte, wo Sascha Marczak zur Stelle war und einnetzte (7.). Nachdem die Tappe-Elf dann eine halbe Stunde lang das Geschehen bestimmt, ihre durchaus vorhandenen Chancen aber nicht genutzt hatten, fanden die Platzherren immer besser ins Spiel. Es dauerte aber bis zur 57. Minute, bis Marco Dannheim zum ersten Mal den immer offener werdenden DSC-Abwehrriegel knacken konnte. Mit einem sehenswerten Flugkopfball brachte Michel Daubert den SV dann nur sechs Minuten später auf die Siegerstraße. Daubert war es auch, der den Sack kurz vor Schluss nach einem klassischen Konter endgültig zumachte. „Mit dem Einsatz meiner Jungs bin ich zufrieden, aber wir dürfen hier einfach nicht mit leeren Händen nach Hause gehen“, ärgerte sich Michael Tappe.

DSC Dransfeld: Hartje – Heider (60. S. Eisfeld), S. Schob, Eilers, Wiesner – Worbs, Mielenhausen (66. D. Schob) - Vasiljevic, Noureddine, Marczak, Salou.

Tore: 0:1 Marczak (7.), 1:1 Dannheim (57.), 2:1 und 3:1 Daubert (63., 85.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.