Türkgücü Münden will aber am Saisonende unter den besten fünf Mannschaften stehen

Tabellenspitze aus dem Blick verloren

Auch er kann noch mehr zeigen: Türkgücüs Sommer-Neuzugang Erol Saciri (links). Foto: Schröter

Hann. Münden. In der Fußball-Kreisliga konnte der SV Türkgücü Münden die hohen Erwartungen bislang nicht erfüllen. Trotz zahlreicher hochkarätiger Neuzugänge schon in der vergangenen Saison und einer weiteren Verstärkung des Kaders zur aktuellen Spielzeit überwintern die Mündener nur auf dem achten Tabellenplatz. Bei zehn Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Groß Ellershausen/Hetjershausen dürfte der Traum vom Aufstieg schon jetzt ausgeträumt sein.

Es war für den SV eine Hinrunde mit einigen Höhen, aber auch mit vielen Tiefen. Nach mäßiger Vorbereitung (urlaubsbedingt hatte Trainer Goran Andjelkovic nie den kompletten Kader im Training) startete man mit einer 1:2-Niederlage in Groß Ellershausen und einem ebenfalls enttäuschenden 1:1 zuhause gegen den SC Eichsfeld in die Saison. Dem ersten Sieg (3:1 in Groß Schneen) folgte noch einmal ein Unentschieden (0:0 gegen Lindenberg Adelebsen), bevor man nach vier anschließenden Siegen in Folge endlich in der Spur und auf Tabellenplatz drei angekommen war. Die 0:3-Pleite im Derby beim DSC Dransfeld Ende September und die Trennung von Trainer Andjelkovic eine Woche danach hinterließen dann aber ihre Spuren. Nur ein Punkt aus den letzten vier Spielen vor der Winterpause ließ die Mündener ins Tabellenmittelfeld zurückfallen und damit genau dorthin, wo der SV-Vorstand die Mannschaft eigentlich nicht sehen wollte.

Auch wenn der Aufstiegszug damit für Türkgücü schon früh abgefahren sein dürfte, hat man sich für den Rest der Saison noch einiges vorgenommen. „Wir wollen auf jeden Fall unter die ersten Fünf kommen“, sagt Spartenleiter Murat Yavuz, der seit der Amtsübernahme des neuen Trainers Eren Cihan eine positive Entwicklung beim Team beobachtet. „Die Trainingsbeteiligung ist wieder super und alle sind hochmotiviert“, sagt Yavuz. Und mit Jakub Swinarski, der gerade erst vom Ligakonkurrenten DSC Dransfeld zum SV gewechselt ist, haben die Mündener jetzt endlich auch einen Spieler in ihren Reihen, der ihre Torflaute beenden könnte. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.