Fußball-Kreisliga: Erfolgreicher Doppelspieltag für Mündener / Erneut zu viele Gegentore für den DSC

Türkgücü 1:0 beim Spitzenreiter

Einen Schritt schneller: Yusuf Yazici zählte auch gegen HarzTor zu den besten Mündenern. Foto: per

Münden/Dransfeld. Während es für den am Wochenende zweimal siegreichen SV Türkgücü Münden in der Fußball-Kreisliga immer besser läuft, wird die Situation bei Schlusslicht DSC Dransfeld nach der siebten Niederlage im neunten Spiel zunehmend bedrohlicher.

SV Germania Breitenberg – DSC Dransfeld 5:2 (3:1). Es war wie schon so oft in dieser Saison: Obwohl stark ersatzgeschwächt angetreten (neben den verletzten Noureddine und Hartje sowie dem urlaubenden Erfurth mussten auch Peschke und Mielenhausen kurzfristig wegen Krankheit absagen), begannen die mit einer Fünfer-Abwehrkette extrem defensiv eingestellten Dransfelder stark und gingen durch Ahmed Salou sogar in Führung (8.). Eine Vielzahl individueller Fehler in der DSC-Hintermannschaft machte es den Platzherren dann aber leicht, den Spieß noch vor der Pause umzudrehen und zeigte gleichzeitig, wie verunsichert die Hasenmelker derzeit sind. Zwar versuchte das Team von Trainer Michael Tappe nach dem Seitenwechsel noch einmal alles und steckte auch nach dem Treffer zum 1:4 nicht auf, doch in Gefahr geriet der Sieg der Gastgeber zu keinem Zeitpunkt mehr.

DSC Dransfeld: Bordiehn – Wiesner, Eilers (64. Malecha), Wolter, S. Schob (67. Marczak), Heider – Ilse, Pein, Eisfeld (46. Worbs) – Vasiljevic, Salou.

Tore: 0:1 Salou (6.), 1:1 Vogt (8.), 2:1 Sulajmanaj (40.), 3:1 Dornieden (43.), 4:1 Kneusels (53./FE), 4:2 Worbs (81./FE), 5:2 Vogt (90.).

FC Höherberg – SV Türkgücü Münden 0:1 (0:1). Im Moment scheint nichts und niemand das Team von Trainer Christos Drizis aufhalten zu können. Nachdem man eine Woche zuvor bereits den SV Groß Ellershausen/Hetjershausen von der Tabellenspitze verdrängt hatte, ereilte die bis dahin ungeschlagenen Höherberger nun dasselbe Schicksal.

„Jeder einzelne Spieler hat heute eine richtig starke Leistung gezeigt“, war Drizis rundum zufrieden mit seiner Elf. Während die Gastgeber auf dem tiefen und schwer bespielbaren Geläuf in Wollbrandshausen ihr Heil in lang nach vorne geschlagenen Bällen gesucht hätten, dort aber immer wieder in der gut funktionierenden Mündener Abwehr hängen geblieben seien, habe sein Team sehenswerten Kombinationsfußball gespielt und sich zahlreiche guten Chancen herausgearbeitet. Der Treffer des Tages allerdings fiel nach einer knappen halben Stunde durch eine Standardsituation: Nach einem von Enzo Buongiorno getretenen Freistoß von der rechten Seite soll laut Spielbericht Höherbergs Paul Jünemann das Leder in die eigenen Maschen gelenkt haben. „Alle Spieler haben mir versichert, dass da niemand mehr dran war und der Ball direkt ins Tor ging“, so Drizis.

SV Türkgücü: Özgen – Beckel, Y. Yazici, Wasmuth, Ozcelik – Yavuz (90.+3 O. Yazici), Seyit (81. S. Senel), Wagner, C. Yazici – Buongiorno, Parlak. Tor: 0:1 Buongiorno (26.).

SV Türkgüc – SC HarzTor 3:1 (3:0). Die Mündener machten genau dort weiter, wo sie zwei Tage zuvor aufgehört hatten. Zwar brauchten sie fünf Minuten, um sich den Gegner zurechtzulegen, doch was dann kam, war einfach nur beeindruckend. Mit hohem Tempo und unbändigem Einsatzwillen schnürte die Drizis-Elf die bis dahin ungeschlagenen Gäste in der eigenen Hälfte ein und spielte sie förmlich an die Wand. Ein von Enzo Buongionro verwandelter Strafstoß (nach Foul an Ruslan Wagner/14.), ein ebenfalls von Buongiorno direkt verwandelter Freistoß aus spitzem Winkel (17.) sowie das 3:0 durch Ruslan Wagner im Nachsetzen aus kurzer Distanz (33.) sorgten für die auch in dieser Höhe hochverdiente Pausenführung. Durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Oktay Seyit nach dem Seitenwechsel musste Drizis einige Umstellungen im Mittelfeld vornehmen, wodurch der Spielfluss etwas verloren ging. In Gefahr geriet der Sieg aber nie.

SV Türkgücü: Özgen – Beckel, Özcan, Wasmuth, Y. Yazici (70. Özates) – Yavuz (88. Hasanovic), Seyit (46. S. Senel), Wagner, Ozcelik – Parlak, Buongiorno.

Tore: 1:0 und 2:0 Buongiorno (14./FE, 17.), 3:0 Wagner (33.), 3:1 Torschütze n. gem (80.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.