Fußball-Kreisliga: 8:0-Heimsieg gegen Rosdorf – DSC gewinnt in Göttingen

Türkgücü immer stärker

Trug sich diesmal in die Torschützenliste für Türkgücü ein: Erol Saciri (l.). Rechts der Rosdorfer Andre Krelle. Foto: Schröter

Hann. Münden. In der Fußball-Kreisliga kommt der SV Türkgücü Münden allmählich richtig ins Rollen. Mit dem 8:0-Kantersieg über den SC Rosdorf feierte das Team von Trainer Goran Andjelkovic bereits den dritten Erfolg in Serie. Und auch der DSC Dransfeld hatte beim 3:2-Sieg beim RSV Göttingen 05 allen Grund zum Jubeln.

SV Türkgücü Münden – SC Rosdorf 8:0 (3:0). Die Mündener waren das klar bessere Team und bestimmten über 90 Minuten das Geschehen am Rattwerder. Schon nach sieben Minuten sorgte Aydin Demircan nach schöner Vorarbeit von Erol Saciri für die verdiente Führung. Tanju Sarisoy (aus 23 Metern/20.) und Erol Saciri nach herrlichem Doppelpass mit Demircan (22.) sorgten schon vor der Pause für die Entscheidung.

Auch nach dem Seitenwechsel spielte nur eine Mannschaft: Türkgücü. Je zweimal Vincenzo Buongiorno (49., 79.) und der eingewechselte Onur Hamarat (57., 59.) sowie Tanju Sarisoy (74.) machten einen Sieg perfekt, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung ging.

„Wir haben zwar unsere Hausaufgaben gemacht, aber diesen Sieg darf man sicher nicht überbewerten“, meinte Goran Andjelkovic, der von einem „schwachen Gegner“ sprach. Freuen durfte sich der Türkgücü-Coach am Samstag jedoch nicht nur über drei weitere Punkte, sondern auch über das gelungene Debüt von Senjur Shaqiri. Der 18-Jährige, der in der A-Jugend für den SV Bovenden spielt, erhielt vergangene Woche eine Zweitspielberechtigung für die Mündener und zeigte nach seiner Einwechslung in den letzten 20 Minuten, dass er eine weitere Verstärkung für Türkgücü werden dürfte. SV Türkgücü Münden: Kilic – I. Oezcan, Özates, Wasmuth, Hajrovic – Demircan (71. Shaqiri), Polat, Buongiorno, Seyit (55. Hamarat) – E. Saciri (63. Gürleyen), Sarisoy. Tore: 1:0 Demircan (7.), 2:0 und 7:0 Sarisoy (20., 74.), 3:0 E. Saciri (22.), 4:0 und 8:0 Buongiorno (49., 79.), 5:0 und 6:0 Hamarat (57., 59.).

RSV Göttingen 05 – DSC Dransfeld 2:3 (1:2). Nach dem anstrengenden Freitagsspiel in Groß Schneen mit dem letzten Aufgebot angetreten (es fehlten gleich mehrere Akteure und Spielertrainer Benjamin Mielenhausen blieb zunächst auf der Bank) sahen sich die Dransfelder einem bissigen Gastgeber gegenüber. Nach dem frühen Führungstreffer durch Steffen Schob (13.) und dem Ausgleich durch Bolte per Strafstoß (Foul von Swinarski/17.) sah ein RSVer wegen Meckerns die gelb-rote Karte (37.). Als Ahmed Salou den DSC dann nach Vorarbeit von Marco Vasiljevic erneut in Front brachte (44.), schienen die Zeichen auf Sieg zu stehen. Trotz einer Roten Karte gegen Sven Wiesner (Treten/51.) blieben die Gäste am Drücker, und Jonas Wolter erhöhte per Kopf auf 3:1 (65.). Der Anschlusstreffer durch Krusemark (73.) setzte bei den Gastgebern noch einmal Kräfte frei, doch der DSC überstand die Schlussoffensive und durfte sich am Ende über drei hart erkämpfte Punkte freuen. DSC Dransfeld: Hartje – Wolter, Schob, Eilers, Kreuz (55. Eisfeld) – Marczak (62. B. Mielenhausen), Wiesner, Swinarski, Vasiljevic (82. Thiele) – Noureddine, Salou.

Tore: 0:1 Schob (13.), 1:1 Bolte (17./Fe), 1:2 Salou (44.), 1:3 Wolter (65.), 2:3 Krusemark (73.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.