Fußball-Kreisliga: Mündener in Nachspielzeit ausgekontert – DSC erkämpft sich 2:1-Erfolg

Türkgücüs Serie endet beim RSV 05

Bodensee/Göttingen. Einen Sieg und eine Niederlage gab es in der Fußball-Kreisliga für die beiden heimischen Teams. Während der DSC Dransfeld mit dem 2:1 beim FC Höherberg seine Pflicht erfüllte, ging der SV Türkgücü Münden mit dem 1:3 beim RSV Göttingen 05 zum ersten Mal seit der Winterpause leer aus.

FC Höherberg – DSC Dransfeld 1:2 (1:1). „Das war ein echter Kraftakt“, befand Spielertrainer Benjamin Mielenhausen nach 90 anstrengenden und spielerisch von beiden Seiten eher wenig überzeugenden Minuten. Ohne fünf Stammspieler angetreten (drunter auch wieder der verletzte Torwart Daniel Hartje) taten sich die Dransfelder auf dem kleinen und holperigen Platz in Bodensee von Beginn an schwer, zu ihrem Spiel zu finden. Für den Führungstreffer bedurfte es einer Standardsituation. Nach einem langen Einwurf von Christopher Worbs und der Verlängerung von Hassan Noureddine war Sebastian Mielenhausen mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 1:0 (14.). Nachdem die Gastgeber unmittelbar vor dem Pausenpfiff durch Meyer ausgeglichen hatten, war erneut ein langer Einwurf (diesmal von Andreas Kreuz) Ausgangspunkt zum Dransfelder Siegtreffer. Diesmal war es Benjamin Mielenhausen, der aus einem Strafraumgewühl heraus das 2:1 erzielte.

DSC Dransfeld: Wolter – Wiesner, Eilers, Schob, Kreuz (81. S. Eisfeld) – Worbs – Noureddine (73. Fricke), Peschke, S. Mielenhausen – Salou (86. Hornkohl), B. Mielenhausen.

Tore: 0:1 S. Mielenhausen (14.), 1:1 Meyer (45.+1), 1:2 B. Mielenhausen (80.).

RSV Göttingen 05 – SV Türkgücü Münden 3:1 (1:0). „Wir hatten mehr Spielanteile und den Gegner eigentlich ganz gut im Griff, aber irgendwie haben uns heute die Abgeklärtheit und das nötige Quäntchen Glück gefehlt“, sprach Spielertrainer Eren Cihan von einer „unerwarteten und unnötigen“ Niederlage. Nachdem die Gastgeber im ersten Durchgang durch ein Kontertor von Steguweit in Führung gegangen waren (35.), hätte Onur Hamarat bereits zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff per Strafstoß nach Foul an Seyit den Ausgleich erzielen müssen. Er scheiterte jedoch an RSV-Keeper Jahn. Als Vincenzo Buongiorno dann drei Minuten vor Spielschluss doch den Ausgleich erzielte, setzten die Mündener alles auf eine Karte – und wurden in der Nachspielzeit noch zweimal eiskalt ausgekontert.

SV Türkgücü: Kilic – Demircan (77. Vejsilovic), Cihan, Wasmuth, Ozelik – Shaqiri, Polat, Buongiorno, Seyit – Swinarski – Ivandic (46. Hamarat).

Tore: 1:0 Steguweit (35.), 1:1 Buongiorno (87.), 2:1 Pomper (90.+1), 3:1 Müller (90.+3). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.