Kreisligist 0:1 in Groß Ellershausen

Verpatzter Saisonstart für Tuspo Gimte

 Ömer Terzi (Gimte,hinten), hier gegen Justin Günther (SV Groß Ellershausen)
+
Pech im Zweikampf: Ömer Terzi (hinten), hier gegen Justin Günther, war an der Entstehung des entscheidenden Strafstoßes beteiligt.

Die Abwehr stand sicher, aber in der Offensive lief kaum etwas zusammen. So konnte Fußball-Kreisligist Tuspo Weser Gimte den Saisonauftakt in Groß Ellershausen nicht gewinnen. Endstand 0:1 (0:1).

Groß Ellershausen – Ein Spiel lebt von packenden Torszenen und sehenswerten Treffern. Schwierig wird es, wenn diese kaum vorkommen. So geschehen beim Auftakt der Fußball-Kreisliga Göttingen-Osterode zwischen den ehemaligen Bezirksligisten SV Groß Ellershausen/H. und dem Tuspo Weser Gimte. Das sprach auch Groß Ellershausens Trainer Matthias Knauf in seiner anschließenden Teambesprechung an. Letztlich zollte er seiner Mannschaft aber für „dieses dreckige 1:0“ Respekt. Immerhin hatte sie es tatsächlich geschafft, in den vorausgegangenen 90 Minuten keinen einzigen gefährlichen Gimter Schuss zuzulassen.

„Das ist heute für uns natürlich sehr bitter“, gab Tuspo-Trainer Dzevad Gracic nach dem immerhin hart umkämpften Saisonstart zu Protokoll. Seine Mannschaft habe vor allem das Spiel über die Flügel nicht konsequent durchgezogen, obwohl es zumindest in der ersten Halbzeit eine Reihe sehenswerter Kombinationen der Gäste gab. Trotzdem hing die einzige Spitze, Julian Schmand in der Luft.

Das spielentscheidende Tor konnte angesichts der Schwächen beider Teams in der Offensive eigentlich nur einer Standardsituation entspringen – und so kam es auch: Einmal passte die rechte Gimter Abwehrseite nicht auf, und letztlich stieg Ömer Terzi bei seinem Rettungsversuch gegen Kaplan in der Nähe der Strafraumgrenze zu ungestüm ein – Elfmeterpfiff und 0:1 durch Kevin Müller (29.). „So einen Elfer pfeift man nicht“, meinte Gracic.

Danach resultierten einige knifflige Situationen unter anderem durch zu flach getretene Abstöße von Torhüter Kostas Filippaios. Gracic entschloss sich zu einer drastischen Maßnahme: Der Neuzugang blieb zur zweiten Hälfte draußen und wurde durch Philip Schmand ersetzt. „Für Kostas, der eigentlich ein guter Keeper ist, tut es mit leid, aber hier geht es ums große Ganze“, so Gracic.

Nicht zufrieden war auch der engagiert aber ebenfalls glücklos auf dem rechten Flügel spielende Robin Blumenstein, der sich an gleicher Stätte vor fast genau zwei Jahren einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, danach lange ausfiel und nun wieder in der Startelf stand. Immerhin: Die Knochen blieben diesmal heil. Das freute nicht nur den neuen Mannschaftskapitän Yannik Nüsse, der kurz und bündig bilanzierte: „Wir müssen jetzt den Mund abwischen, aus den Fehlern schnell lernen und es in der nächsten Woche besser machen!“ Am kommenden Sonntag steht das erste Saisonheimspiel gegen SSV Neuhof an, der seinen Auftakt ebenfalls in den Sand setzte.

Tuspo: Filippaios (46. Ph. Schmand) – Hesske, Apel, Nüsse, Terzi – Demirtas, Rusteberg – Blumenstein, Stracke (80. Schrader), Gutberlet, (69. Kampe) – J. Schmand. Tor: 0:1 Müller (29./FE).

Stand mal wieder in der Startelf: Robin Blumenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.