Fußball-Kreisliga: SG Werratal II scheitert beim 0:4 gegendie SVG II an der eigenen Abschlussschwäche

Zweiter Auswärtssieg für DSC

Beim 0:4 gegen die SVG Göttingen II: Laufduell zwischen dem Werrataler Julian Minde (links) und dem Göttinger Tizian Götz. Foto: Schröter

Lippoldshausen/Westerode. In der Fußball-Kreisliga hat der DSC Dransfeld mit einem 2:0-Sieg beim SC Eichsfeld am Donnerstag drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt. Die SG Werratal dagegen ging gegen die SVG Göttingen II erneut leer aus.

SG Werratal - SVG 07 Göttingen II 0:4 (0:3). Nichts wurde es für das Schlusslicht mit dem erhofften ersten Heimsieg. Die Gastgeber, die neben Spielertrainer Sebastian Lehne (Urlaub) auch auf den zuletzt bärenstarken Dennis Waldeck (fünfte gelbe Karte) verzichten mussten, machten ihre Sache eigentlich ganz ordentlich. Das Problem: Vor dem gegnerischen Tor waren sie einfach viel zu harmlos. Gegen die gut gestaffelte und körperlich robuste Gästeabwehr schafften es die Werrataler kaum einmal, sich auch nur in die Nähe des gegnerischen Gehäuses vorzuarbeiten. Und hatten sie es doch einmal bis in den Strafraum geschafft, war spätestens bei SVG-Keeper Moritz Ernesti Endstation.

Ganz anders die Göttinger. Vor allem deren pfeilschneller Linksaußen Nebai Embafrash stellte die SG-Abwehr immer wieder vor unlösbare Probleme und brachte die Gäste mit zwei sehenswerten Treffern (12., 31.) quasi im Alleingang auf die Siegerstraße. Als Flamur Neda mit einem verdeckten Schuss aus dem Hinterhalt auch noch auf 3:0 erhöhte (39.), war die Messe schon vor der Pause gelesen.

Dass die Partie im zweiten Durchgang deutlich ausgeglichener verlief, lag vor allem an Phillip Rodewald und Gerrit Hartig, die berufsbedingt erst später zum Spiel kamen und der Abwehr nach ihrer Einwechslung deutlich mehr Stabilität verliehen. An der Niederlage etwas ändern konnten aber auch sie nichts mehr.

SG Werratal: Windel – Zilz, Grieben, Hess, Eicke (58. Hartig) – Schmauch, Herwig – Xavier (46. Rodewald), Kaplan, Wahl – Minde.

Tore: 0:1/0:2 Embafrash (12./31.), 0:3 Neda (39.), 0:4 Christiaan (88.).

SC Eichsfeld - Dransfelder SC 0:2 (0:2). Die Erleichterung war riesengroß bei den Hasenmelkern, war es doch erst der zweite Auswärtssieg überhaupt in dieser Saison.

In einer kampfbetonten Partie hatten sich beide Teams zuvor nichts geschenkt und der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun gehabt. Nachdem DSC-Schlussmann Daniel Hartje seine Mannschaft zunächst mit einem tollen Reflex vor dem Rückstand bewahrt hatte (13.), war Innenverteidiger Dennis Eilers nach einem Peschke-Eckstoß mit dem Kopf zur Stelle gewesen und hatte das 1:0 für den DSC markiert. Als Spielertrainer Benjamin Mielenhausen zehn Minuten später mit einem Abstauber auf 2:0 erhöhte, war das gegen enorm abschlussschwache Eichsfelder schon mehr als nur eine Vorentscheidung. Nachdem sich das Spiel im zweiten Durchgang fast ausnahmslos zwischen den Strafräumen abgespielt hatte, mussten die Dransfelder noch eine bittere Pille schlucken. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung musste Marco Vasiljevic mit Verdacht auf Muskelfaserriss wieder raus und droht nun für längere Zeit auszufallen.

DSC Dransfeld: Hartje – Eisfeld, S. Schob, Eilers, Erfurth – Peschke, S. Mielenhausen – Pein, Noureddine (60. Salou), Schätze (76. Vasiljevoc / 79. Schrader) – B. Mielenhausen.

Tore: 0:1 Eilers (31.), 0:2 B. Mielenhausen (41.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.