Fußball-Kreisliga: Sudheim holt Stürmer aus Gandersheim – Müller verlässt Hettensen

Dimitri Ditz schaut nach Wechsel zu Sudheim vorerst zu

Sascha Blank

Northeim. Die Trainer in der Fußball-Kreisliga stecken mit ihren Teams derzeit in der Vorbereitung für die planmäßig am 1. März beginnende Restrunde der Saison 2014/15.

Auch beim Personal hat sich bei den Teams so einiges getan rund um den Jahreswechsel. Hier ein kleiner Überblick.

Wenn es auf dem grünen Rasen weitergeht, wird beim TSV Sudheim ein Spieler nicht mehr dabei sein, der in den vergangenen 15 Jahren die Zuverlässigkeit in Person war: Sascha Blank hat sich aus beruflichen Gründen entschlossen, kürzer zu treten und ist in der Winterpause zum Bühler SV gewechselt. „Sascha war immer ein Vorbild und wird uns fehlen“, bedauert Trainer Rüdiger Schulz. Trotz des kleinen Kaders, den auch noch Jannik Mylius verlassen hat (zur SG Hollenstedt/S, bei der sein Vater Trainer ist), ist der Ehrgeiz von Schulz ungebremst. „Wir wollen natürlich Meister werden. Deshalb spielen wir.“

Vor kurzem gelang den Sudheimern dann noch ein Transfercoup - allerdings mit einem kleinen Haken. Dimitri Ditz entschied sich für einen Wechsel zum Kreisliga-Spitzenreiter. „Das ist aber alles so kurzfristig passiert, dass die Wechelfrist nicht mehr eingehalten werden konnte“, bedauert Schulz. Denn so kann der Torjäger erst nach Ablauf der Sperre im Juni für seinen neuen Verein auflaufen. „Dimitri hat sich am 29. Januar bei mir gemeldet. Dann mussten wir mit den Verantwortlichen in Bad Gandersheim erstmal alles eintüten. Das hat sich etwas hingezogen“, erklärt der TSV-Trainer.

Ganz andere Sorgen hat man bei der SSG Bishausen, die seit 1971 in der Kreisliga spielt. Trotz der prekären Lage im Tabellenkeller verbreitet SSG-Vorsitzender Joachim Reiter Optimismus: „Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen, dann ist alles drin.“ Immerhin kann Trainer Dimitrios Avdoulidis nun wieder auf die lange Zeit verletzten Andre Harnau und Kapitän Florian Becker zurückgreifen.

Der Klassenerhalt hat auch für den FC Hettensen-Ell.-Ha. oberste Priorität. Dabei verzichtet der Verein auf die Tore von Kevin Müller, der nach Ungereimtheiten innerhalb der Mannschaft in der Winterpause ausgeschieden ist und jetzt bei der SVG Göttingen spielt. „Wir können uns nun ganz darauf konzentrieren, im Abstiegskampf die nötigen Punkte zu holen“, sagt Fachwartin Uta Bause. Mit dabei helfen sollen der nach langwieriger Verletzung wieder einsatzfähige Julian Nicolas Reuter und der in der Winterpause vom SSV Nörten II gekommene Michael Dyllong.

„Wir bewahren Ruhe und wollen dann mal sehen, was geht“, blickt Höckelheims Vorsitzender Ralf Ellies dem Abstiegskampf entgegen. Beim Aufsteiger steht mit Tino Ellies ein erfahrener Akteur wieder zur Verfügung.

Bernd Schumacher, Trainer der SG Schoningen/Bollensen, muss weiterhin auf Ferdinand Menneke verzichten. Der Spielmacher und Torjäger in Personalunion wird in der kommenden Woche am Kreuzband operiert. (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.