Freitag und Sonntag geht es in der Fußball-Kreisliga rund – Sudheim brennt auf Revanche gegen Bishausen

Doppelspieltag nach der Osterpause

Abstiegskampf: Marvin Kruse (links/Bishausen) und Hendrik Sitte (Hettensen-Ell.-Ha.) sind mit ihren Teams am Wochenende jeweils doppelt im Einsatz. Archivfoto: zij

Northeim. Nach der wetterbedingt verordneten Zwangspause über Ostern haben zahlreiche Vereine in der Fußball-Kreisliga an diesem Wochenende einen Doppelspieltag zu absolvieren. So auch der abstiegsbedrohte FC Hettensen-Ell.-Ha., der Freitag in Moringen spielt und Sonntag gegen den FC Auetal auf drei Punkte hofft. Auch die von Klassenerhaltssorgen geplagte SSG Bishausen ist zweimal im Einsatz. Die Sonntags-Spiele werden um 15 Uhr angepfiffen.

FC Hettensen-Ell.-Ha. - FC Auetal (Hinspiel 1:4). Benjamin Wolter (Hettensen): „Wenn wir die Klasse halten wollen, müssen wir jetzt in den Heimspielen Punkte holen. Da ist es völlig egal gegen welchen Gegner. Gerade weil wir viel Verletzungspech hatten, müssen wir als Mannschaft stark sein. Wenn wir so spielen wie in Sudheim und auch unsere Chancen nutzen, bin ich zuversichtlich.“

TSV Sudheim - SSG Bishausen (0:3). An das Hinspiel haben die Akteure des TSV keine guten Erinnerungen, denn beim 0:3 kassierten sie ihre bislang einzige Auswärtsniederlage. Trotz des Heimvorteils wird die Aufgabe für den Spitzenreiter kaum leichter, da die SSG kein Risiko scheut und nichts zu verlieren hat.

Vardeilser SV - SG Schoningen/Bollensen (2:2). Als einzige Mannschaft der Liga ist der Vardeilser SV noch ohne Heimsieg (drei Unentschieden, drei Niederlagen). Ob diese Serie ausgerechnet gegen die SG Schoningen/Bollensen endet? Die Sollinger haben immerhin stolze 14 ihrer 22 Punkte auf fremden Plätzen geholt.

SV Moringen - FC Lindau (1:1). „Wie man bei einer 2:0-Führung und weiteren klaren Torchancen so ein Spiel noch verlieren kann, ist unbegreiflich“, fand ein langjähriger Anhänger des SV Moringen treffende Worte für die Pokalpleite in Stöckheim. Moringen und Lindau kämpfen um die erste Verfolgerrolle hinter dem Spitzenduo.

FC Bollert - FC Kreiensen/Greene (2:1). In Kreiensen hat Trainer Stefan Schlimme seinen Vertrag zum Saisonende gekündigt. „Damit kann der Verein frühzeitig planen“, sagt er. „Wir müssen punkten, schließlich wollen wir uns unbedingt aus dem Abstiegskampf heraushalten.“ Vor dem Spiel beim Dritten ist der FC bis auf Rang elf abgerutscht.

TSV Gladebeck - FC Sülbeck/Immensen (1:1). Beim TSV Gladebeck kann besonders Lukas Schaper nach abgelaufener Sperre von drei Plichtspielen (deren Ende sich wegen der diversen Spielabsagen immer wieder verzögerte) seinen Einsatz kaum abwarten.

SV Höckelheim - FC Weser (0:2). Dass der SV Höckelheim am zweiten Spieltag Tabellenführer war, ist längst Geschichte. Gegenwärtig ist einzig und allein der klassenerhaltende zwölfte Platz das Ziel. Erst ein Sieg in sieben Heimspielen zeigt auf, warum der Aufsteiger abgerutscht ist.

Bereits für Freitag (ab 18.30 Uhr) sind folgende Nachholspiele aus der Hinrunde angesetzt: FC Sülbeck/Immensen - SV Höckelheim, Vardeilser SV - Eintracht Northeim II, SSG Bishausen - SG Schoningen/Bollensen, FC Lindau - TSV Sudheim, SV Moringen - FC Hettensen-Ell.-Ha.. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.