1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Kreisliga Northeim/Einbeck

Duell der Gegensätze in Höckelheim: Kriselnde Gastgeber empfangen die Seriensieger vom FC Auetal

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Torlos blieb das Gipfeltreffen vergangenen Sonntag. Hier zieht Sudheims Dimitri Ditz ab, die Hettenser Leif Steinkühler (links) und Daniel Klinge wollen blocken.
Torlos blieb das Gipfeltreffen vergangenen Sonntag. Hier zieht Sudheims Dimitri Ditz ab, die Hettenser Leif Steinkühler (links) und Daniel Klinge wollen blocken. © Kaja Schirmacher

Geprägt von zwei Derbys ist der letzte komplette Spieltag des Jahres an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga. Der TSV Sudheim hat am Samstag eine ebenso nur kurze Anreise nach Nörten-Hardenberg wie tags darauf der TSV Gladebeck zum Duell mit dem SV Moringen. Um ganz wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt geht es in Hollenstedt, wo sich der TSV Hilwartshausen angekündigt hat.

Northeim – Mit fünf Nachholspielen endet dann am Wochenende 19./20. November das Fußballjahr in der Kreisliga.

SSV Nörten-H. II - TSV Sudheim (Sa. 14 Uhr). Der Tabellenführer sollte gewarnt sein. Nörten-Hardenberg II punktete zuletzt beim FC Weser (2:2) und in Lindau (2:1). Mann des Spiels war jeweils Manuel Pfeufer mit Treffern in der Nachspielzeit. Will man Hettensen auf Distanz halten, darf es keinen TSV-Patzer geben.

FC Hettensen/Ellierode - SG Elfas (So. 14 Uhr in Hettensen). Das Remis in Sudheim hält dem FC im Titelrennen alle Optionen offen. Elfas hat jedoch erst kürzlich beim 2:2 gegen den Tabellenführer gezeigt, dass man an guten Tagen mit jedem Gegner mithalten kann.

SV Höckelheim - FC Auetal (So. 14 Uhr). Duell der Gegensätze: Aus den letzten sieben Spielen holte Höckelheim nur einen Punkt und stürzte auf Platz 13. Die Gäste kommen dagegen mit dem Rückenwind von vier Siegen am Stück zur Partie.

SVG Bad Gandersheim - SG Rehbachtal (So. 14 Uhr). Einmal quer durch den Landkreis müssen die Rehbachtaler am Sonntag reisen, die nach abgelaufener Sperre wieder auf Sven Iloge zurückgreifen können.

SG Hollenstedt/S. - TSV Hilwartshausen (So. 14 Uhr). Die Vorzeichen vor dem Duell des Tabellen-15. gegen den Zwölften sind klar: Wer Weihnachten und Silvester nicht auf einem Abstiegsplatz verbringen will, sollte diese Partie möglichst gewinnen. Den Gastgebern wird dabei allerdings Angelo Kellner fehlen, der in Volpriehausen die Ampelkarte sah.

SV Moringen - TSV Gladebeck (So. 14 Uhr). Souverän mit 4:0 punkteten die Moringer zuletzt in Hilwartshausen. Ärgerlich: Lukas Deppen sah eine umstrittene gelb-rote Karte und fehlt den Gastgebern damit im Derby. Gut, dass sich der Kader dennoch langsam wieder füllt.

FC Weser - FC Lindau (So. 14 Uhr). Die Gastgeber sind die Minimalisten der Liga. Mit 21 erzielten Treffern 22 Punkte zu holen und auf Platz sechs zu rangieren, ist aller Ehren wert. Bei einem weiteren Erfolg würde man Lindau überholen und wäre sogar Fünfter. Das sollte doch Motivation genug sein.

Außerdem: SV Harriehausen - SG Ilmetal/Dassensen (So 14 Uhr).

Absage im Solling

Auf eine Verlegung der Partie ins neue Jahr einigten sich die SG Rehbachtal und der FC Auetal. Das eigentlich für Mittwochabend angesetzte Nachholspiel wurde gestrichen.  (Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare