Fußball-Kreisliga: Der SV empfängt am Samstag Schlusslicht Kreiensen/Greene – Bollert fordert Sülbeck

Duell um die rote Laterne in Höckelheim

Szene aus dem Pokalfinale: Bollerts Marvin Schulze grätscht gegen Sülbecks Lukas Niesmann. Sonntag stehen sich die beiden Teams erneut gegenüber. Niesmann wird dann wegen seiner Ampelkarte gegen Denkershausen gesperrt fehlen. Archivfoto: osx

Northeim. Das punktgleiche Spitzentrio in der Fußball-Kreisliga ist seit dem vergangenen Wochenende Geschichte. Der jetzt allein die Tabelle anführende FC Sülbeck/I. will diesen Status bei seinem Pokalendspiel-Gegner aus dem Sommer, dem FC Bollert, verteidigen. Abstiegssorgen sind Begleiter des bereits Samstag (14 Uhr) stattfindenden Kellerduells zwischen Höckelheim und Schlusslicht Kreiensen/G.. Alle anderen Begegnungen beginnen Sonntag um 14 Uhr.

SV Höckelheim - FC Kreiensen/Greene. (Manfred Oppermann, 1. Vorsitzender FC Kreiensen/G.): „Weil beide Mannschaften die Punkte im Abstiegskampf dringend brauchen, erwarte ich einen offenen Schlagabtausch. Unserer Mannschaft hat in einigen Spielen nicht nur das nötige Glück gefehlt, sondern auch die Einstellung und der unbedingte Wille. Vom Potenzial der Spieler her dürften wird nicht da unten stehen, zumal Trainer Torsten Jenkowski gute Arbeit leistet. In Höckelheim erwarte ich von der Truppe, dass sie kämpferisch bis an ihre Grenzen geht und der erste Sieg gelingt.“

SG Schoningen/B. - SG Denkershausen. Rollentausch bei den Denkershäusern: Während Trainer Markus Schnepel aktuell auf dem Platz gegen den Ball tritt, hat der verletzte Kapitän Patrick Tröster dessen Position an der Seitenlinie übernommen. Der bisher einzige Sieg der Gastgeber datiert vom 6. September, als man Moringen mit 2:0 bezwang.

FC Weser - FC Auetal. „Wir denken von Spiel zu Spiel“, hat Weser-Trainer Jörg Andrecht die Marschroute ausgegeben. Ob seine Mannen die Aufgabe gegen Auetal erfolgreich gestalten, liegt auch an Gästekeeper Torben Nickel, der sein Tor gegen die Spitzenteams Sudheim und Sülbeck sauber halten konnte.

TSV Sudheim - SG Ilmetal/D. „Wir dürfen Ilmetal keinesfalls unterschätzen. Die haben schließlich 1:0 in Sülbeck gewonnen“, zollt TSV-Trainer Rüdiger Schulz dem Aufsteiger Respekt. „Wichtig ist, dass wir gegen den wohl defensiv eingestellten Gegner Geduld aufbringen und unsere Torchancen konsequent nutzen.“

SG Dassel/S. - TSV Edemissen. Ein Duell auf Augenhöhe. Beide Teams haben 19 Punkte eingefahren und je 27 Tore geschossen. Nur bei den Gegentreffern sind die Edemisser (22 gegenüber 24) etwas besser.

SV Moringen - FC Lindau. Dass sich die Moringer derzeit nur auf dem zehnten Platz befinden, ist hauptsächlich ihrer dürftigen Chancenauswertung geschuldet. Beim FC Lindau fällt mit dem gesperrten Dario Dybowski (sieben Treffer) der torgefährlichste Angreifer aus.

FC Bollert - FC Sülbeck/I.. Als beide Teams am 15. Juni zuletzt aufeinandertrafen, mussten die Bollert-Kicker ihrem Gegner wenig später zum Pokalsieg gratulieren. Doch das ist Geschichte. Dennoch wird die Elf um Kapitän Michael Peters alles daran setzen, dem Tabellenführer ein Schnippchen zu schlagen. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.