Fußball: Inter Amed rüstet mächtig auf

Northeim. Was in den vergangenen Wochen und Monaten bereits als Gerücht die Runde machte, ist jetzt Fakt: Gleich sieben Neuzugänge hat Inter Amed Northeim, Schlusslicht der Fußball-Kreisliga, vermeldet, die dem Team neuen Schwung verleihen sollen. Das teilte Vorsitzender Dogan Özdogan mit.

Allein fünf Spieler kommen mit Mehdi Oso, Hussein Ghazi, Eid Alsadaka, Abbas El-Ahmar und Thomas Bunke von der SVG Einbeck zu Inter Amed. Zudem kehrt Enrico Fritzsche vom TSV Sudheim zurück. Über den SV Mackensen, den SV Holzminden und den FC Stadtoldendorf hat es auch Ferat Yildirim nach Northeim verschlagen. „Es wird zwar sicher schwer für uns als Tabellenletzter, aber wir werden alles versuchen, vielleicht doch noch den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt Özdogan.

Nicht zurück zu Inter Amed kommen die ehemaligen Spieler Youssef Souleiman und Anthony Baah Nkansah, die auch in der Rückrunde mit Seulingen in der Bezirksliga um den Klassenerhalt kämpfen. Diesem Duo waren zuletzt immer wieder Rückkehrpläne nachgesagt worden.

Iloge verlässt Rehbachtal

Fest steht nun auch der Wechsel von Sven Iloge von der SG Rehbachtal zum Bezirksligisten SSV Nörten-Hardenberg. Allerdings hat der erfolgreichste Torschütze der vergangenen Kreisligasaison noch keine Freigabe von seinem alten Verein erhalten, so dass der Stürmer nun vermutlich eine Sperre absitzen muss und so erst in den letzten Saisonspielen der Nörtener mitwirken könnte.

Misch nach Hollenstedt

Mit Michael Misch zieht es einen weiteren Ex-Einbecker zu einem neuen Verein. Der Stürmer, der auch bereits in der Bezirks- und Landesliga gespielt hat, wechselt nach seiner Rückkehr in die Region zur SG Hollenstedt/Stöckheim, die er mit Beginn der Rückrunde verstärkt. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.