Fußball-Kreisliga: Beim Gastspiel von Eintracht Northeim II beim TSV könnte eine Vorentscheidung fallen

Gipfeltreffen um den Titel in Sudheim

Kopfballduell mit Folgen: Bei dieser Aktion mit Eintrachts Rafael Sieghan (links) zog sich der Sudheimer Maik Rädeker im Hinspiel eine Platzwunde zu. Archivfoto: osx

Northeim. Vorteil Eintracht Northeim II heißt es vor dem Gipfeltreffen in der Fußball-Kreisliga am Sonntag (15 Uhr) zwischen dem TSV Sudheim und der auf Platz eins rangierenden Oberliga-Reserve (vier Punkte und ein Spiel mehr). In der unteren Tabellenhälfte streiten sich der FC Kreiensen/Greene, im Kellerduell beim Vardeilser SV, und der SV Höckelheim (gegen den FC Lindau) um den klassenerhalten-den Rang zwölf. Anpfiff am Sonntag ist um 15 Uhr.

Bereits Freitag (je ab 18.30 Uhr) spielen Vardeilsen gegen Gladebeck, Schoningen/B. gegen Kreiensen/G., Weser gegen Bollert sowie Sülbeck/I. gegen Lindau.

TSV Sudheim - Eintracht Northeim II (Hinspiel 4:3). Maik Rädeker (TSV Sudheim): „Das Unentschieden gegen Weser hat für uns auch etwas Positives: Nun ist die Eintracht als Tabellenführer in der Favoritenrolle. Auch wenn bei uns verletzungs- und berufsbedingt einige Spieler ausfallen, wollen wir die Partie natürlich gewinnen. In der Hinrunde haben wir das in Northeim ja auch schon geschafft“.

SG Schoningen/Bollensen - SSG Bishausen (4:1). „Wir sind in der Pflicht, die nächsten beiden Spiele zu gewinnen um den Klassenerhalt sicher zu haben. Erst dann zählt für mich der Pokal“, versucht SG-Trainer Bernd Schumacher die Euphorie bei seiner SG etwas zu bremsen.

TSV Gladebeck - FC Bollert (1:6). Ob der Trainerwechsel beim TSV den angestrebten Klassenerhalt mit sich bringt, wird man in ein paar Wochen wissen. Die vielen jungen TSV-Kicker können aber davon profitieren, dass Neu-Trainer Vitali Nelson, der nun zusammen mit Fachwart Christian Manshausen das Kommando inne hat, zugleich als Führungsspieler auf dem Platz Verantwortung übernimmt.

SV Höckelheim - FC Lindau (0:3). Derzeit scheint es so, als würde der SV Höckelheim am Ende der Saison seine Anhänger - wie im Vorjahr - in der Relegationsrunde auf die Folter spannen. Mitaufsteiger FC Lindau hat bislang alle Erwartungen übertroffen und liebäugelt mit Rang drei.

Vardeilser SV - FC Kreiensen/Greene (0:1). „So lange noch etwas geht, stecken wir nicht auf“, sagt Vardeilsens Trainer Peter Goerke kämpferisch. Um den Relegationsplatz aber noch zu erreichen, müssen die Platzherren dieses Kellerduell unbedingt für sich entscheiden.

FC Hettensen-Ell.-Ha. - FC Sülbeck/Immensen (0:1). Beim FC Sülbeck/Immensen (Platz fünf) steht der Pokalwettbewerb im Vordergrund. Aber die Kicker von Trainer Burkhardt Lange nutzen die verbleibenden Spiele, um die Form zu halten. Daher können die Gastgeber sicherlich keinen Gegner erwarten, der die Punkte leichtfertig herschenkt.

FC Auetal - FC Weser (2:1). Mit einem Dreier in Schoningen wurde zuletzt die starke Mann-schaftsleistung des FC Auetal belohnt. Um beim Thema Planungssicherheit für die nächste Saison endlich Nägel mit Köpfen machen zu können, gilt es jetzt, auf eigenem Platz nachzulegen. Bei einem Sieg würde die Elf von Trainer Rainer Nickel mit Tabellennachbar FC Weser die Plätze tauschen. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.